26.01.2020 20:27 |

Metallteile glühten

Heißluftballon blieb in Stromleitung hängen

Weil die Strömung nicht passte, versuchte ein Heißluftballon-Pilot (62) Sonntagmittag im Kärntner Friesach zu landen. Im Ballon waren auch drei Fahrgäste - eine Frau (24) und zwei Männer (51, 28). Bei der Landung blieb das Gefährt in einer 20-kV-Stromleitung hängen und rutschte langsam zu Boden. 

„Glühende Metallteile wurden herumgeschleudert“
„Wegen des Kurzschlusses wurden glühende Metallteile herumgeschleudert“, beschreibt ein Sprecher der Polizei. Die beiden Männer wurden unbestimmten Grades verletzt. Sie begaben sich selbstständig in das Krankenhaus Friesach.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.