26.01.2020 08:23 |

Sicherheitszentrale:

120.750-mal die Helfer im Einsatz

Kollaps, Herzinfarkt, schwere Verletzungen - bei Notfällen schrillen in der Landessicherheitszentrale (LSZ) in Eisenstadt die Alarmglocken. Über diese lebensrettende Drehscheibe werden Hilfeleistungen aller Art rasch koordiniert. Die Bilanz ist beachtlich: In nur einem Jahr wurden 120.750 Einsätze organisiert.

Helfen ist ihr Job! Wenn es gilt, Menschen aus lebensgefährlichen Situationen zu befreien, ziehen sie im Hintergrund hoch konzentriert die Fäden - die Mitarbeiter der LSZ. Im Schichtbetrieb sind sie rund um die Uhr erreichbar. Leben retten die engagierten Profis vom Schaltpult aus: „Die LSZ ist die zentrale Drehscheibe der Sicherheit und der Gesundheitsversorgung.“ Das wissen Experten zu schätzen.

„Unfall zwischen Draßmarkt und Neutal, zwei Pkw beteiligt, eine Person verletzt!“ Diese Meldung ging Freitag nach 14 Uhr ein. Das Opfer kam in das Spital Oberpullendorf. Solche oft dramatischen Ereignisse passieren laufend. Die Zahlen des vergangenen Jahres sprechen für sich: 2019 wurden 81.119 Kranken- und 13.944 Rettungstransporte im Burgenland absolviert. 6239 Einsätze betrafen Notärzte, weitere 11.672 die First Responder. 1870-mal hoben die Retter aus der Luft mit dem Helikopter ab, um Unfallopfer und andere Patienten auf direktem Weg in Krankenhäuser zu fliegen. Dazu kamen 4179 Einsätze für die Feuerwehren bei Bränden, Karambolagen und technischen Aufgaben. In 1727 Fällen eilten Polizisten mit einem Defibrillator zu Hilfe. In Summe wurden in der LSZ 120.750 Einsätze registriert. 142-mal war ein Team der Krisenintervention mit dabei.

„Die LSZ hat viele Kompetenzen gebündelt. Wir haben nicht nur die Leitstelle mit der Notrufannahme, sondern achten auch auf Katastrophenschutz und Krisenmanagement“, erklärt Geschäftsführer Christian Spuller. Die Technik ist auf dem neuesten Stand. Eine halbe Million Euro wurde investiert. Ziele für heuer: weitere Digitalisierung, Schnittstellen zu Nachbarleitstellen und Spitälern, Erneuerung der Sturmwarnanlagen am Neusiedler See und mehr.

Karl Grammer & Christian Schulter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
2° / 9°
einzelne Regenschauer
-3° / 11°
heiter
4° / 9°
wolkig
1° / 10°
einzelne Regenschauer
2° / 10°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.