20.01.2020 16:19

„Sind geschockt“

Schwein wurde in China zu Bungee-Sprung gezwungen

Eine eigenwillige und geschmacklose Showeinlage hat sich ein Vergnügungspark für die Eröffnung eines Turms für Bungee-Sprünge einfallen lassen. Ein Schwein wurde an einem Seil angebunden und in die Tiefe gestoßen. Das erbärmliche Quieken des verängstigten Tieres sorgte bei Zusehern für Bestürzung. Der Park in der südwestchinesischen Metropole Chongqing steht nun wegen schlimmer Tierquälerei unter Kritik.

„Es ist so brutal für das Schwein. Wir sind geschockt“, kommentierte am Montag eine junge Frau den Vorfall. Gefesselt und an einem Stock hängend, war das 75 Kilogramm schwere Schwein auf den 68-Meter-Turm gebracht worden. Es bekam ein Sicherheitsgeschirr, bevor es in die Tiefe gestoßen wurde.

Vergnügungspark entschuldigte sich
An dem Seil schwang das Tier auf und ab und hing in der Luft, bevor es mit einer Winde hochgezogen wurde. Nach der heftigen Kritik entschuldigte sich der Park am Samstag für die „Goldenes-Schwein-Bungeespringen“ genannte Aktion: „Wir nehmen aufrichtig die Kritik und Meinungen der Mehrheit der Internetnutzer an.“

Alle anzeigen