17.01.2020 14:10 |

Mit Messer abgewehrt

Python griff Thailänderin (50) auf Toilette an

Eine Thailänderin hat vergangenes Wochenende eine grauenhafte Erfahrung am stillen Örtchen machen müssen. Während die 50-jährige Anna Sittiwichai auf der Toilette saß, wurde sie von einem Python attackiert. Die Würgeschlange biss die Frau in den Oberschenkel und wickelte sich dann um ihr Bein. Das Tier soll aus der Toilettenmuschel gekrochen sein.

Die Szene, die auch aus einem Horrorfilm stammen könnten, trugen sich am 12. Jänner in Bangkok zu. Die Tochter der Thailänderin berichtete über die unangenehme Begegnung ihrer Mutter auf Facebook - und postete auch ein Bild dazu, das erahnen lässt, was für ein brutaler Kampf sich in dem Badezimmer abgespielt haben muss.

Tochter: „Die Schlange versuchte sie umzubringen"
Nachdem die Schlange zugebissen hatte, versuchte die Mutter selbst, den Kopf des Tieres zu packen und sich aus dem Würgegriff der Schlange zu befreien - jedoch zunächst vergeblich. Die Thailänderin befürchtete, der Python würde sie umbringen und mit Haut und Haaren verschlingen. Ihre Tochter Chunya und ihr Sohn Top eilten der 50-Jährigen schließlich zu Hilfe. „Ich hörte meine Mutter schreien und dachte mir, sie wird angegriffen. Mein Bruder und ich rannten zu ihr und sahen überall Blut - die Schlange versuchte sie umzubringen“, berichtete Chunya.

Schlange mit Hammer und Teppichmesser abgewehrt
„Meine Mutter war mutig und versuchte, den Kopf der Schlange zu erwischen, damit sie ihre Zähne aus der Wunde reißen konnte. Aber das Tier wollte nicht loslassen“, so die Tochter weiter. Die Kinder der Frau gingen schließlich mit einem Hammer auf die Würgeschlange los. Dann kam ein Teppichmesser zum Einsatz - unterhalb des Kopfes fügten sie dem Tier eine Schnittwunde zu, sodass es von seinem Opfer abließ. Dabei erlitt die Mutter jedoch eine tiefe Schnittwunde. Die beiden Werkzeuge sind auch in dem Facebook-Posting auf dem blutverschmierten Badezimmerboden zu sehen.

„Schaut jedes Mal in der Toilette nach, wenn ihr sie benutzt“
Die Familie rannte schließlich aus dem Badezimmer und schloss die Tür. Als die alarmierten Einsatzkräfte am Schauplatz ankamen, lebte die Schlange noch. Das Tier wurde draußen geschafft und in einen Sack verfrachtet. Die Mutter wurde im Krankenhaus behandelt. Die Wunden mussten genäht werden. Die Tochter beendete ihr Posting mit einem Rat: „Schaut jedes Mal in der Toilette nach, wenn ihr sie benutzt. Auch wenn sich euer Haus nicht in einem Wald befindet.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.