17.01.2020 06:13 |

Handball-EM

Kopf hoch! Erste Pleite ist absolut kein Beinbruch

Noch kein Beinbruch. Die rot-weiß-roten Handballer verloren am Donnerstag in Wien vor 8217 (!) Zuschauern gegen Kroatien im ersten Hauptrundenspiel mit 23:27 (8:13). Die Truppe von Teamchef Ales Pajovic ließ vor allem in der ersten Hälfte zu viele Chancen liegen. Doch diese erste Pleite sollte Österreich nicht aus der Bahn werfen.

Siebenmal (!) in den ersten 21 Minuten verhinderten Stange oder Latte einen Torerfolg Österreichs. Pech im Abschluss war das eine. Viele technische Fehler andererseits erstickten die Angriffe im Keim. Das kann man sich gegen abgezockte Profis nicht erlauben. Da lag es an Torhüter Thomas Eichberger, dem Aufsteiger bei der Heim-EM, den Rückstand in Grenzen zu halten. Das ist gelungen.

Das Duell der Klubkollegen Nikola Bilyk gegen Domagoj Duvnjak verfolgte auf der Tribüne auch deren Klub-Trainer Filip Jicha, der gemeinsam mit Österreichs Ex-Teamkapitän Viktor Szilagyi eingeflogen war. Sie sahen überlegene Kroaten (mit Duvnjak als genialen Lenker hinten wie vorne), die technisch eine andere Kragenweite waren. Dadurch bekamen auch deren Fans stimmliche Hoheit in der Wiener Stadthalle.

Neben Eichberger (der zehn Paraden verzeichnete, darunter zwei Siebenmeter) überzeugte vor den Augen von Neo-Sportminister Werner Kogler auch Robert Weber, der sechs von acht Versuchen verwertete. EM-Debütant Wöss erzielte sein erstes Tor. ÖHB-Topstar Niko Bilyk war bei der kroatischen Abwehr gut aufgehoben.

Im Gegensatz zu den drei Gruppenspielen fehlte die Unterstützung im Rückraum - allerdings ist Kroatien auch deutlich über Tschechien, die Ukraine und Nordmazedonien zu stellen. So kam die Niederlage nicht unerwartet und ist im Kampf um den Aufstieg absolut kein Beinbruch.

Trotzdem sagte Teamchef Ales Pajovic: „Wir haben zu viel Respekt gehabt. Und dann zu viele Topchancen vergeben. Das wird gegen eine Weltklasse-Truppe sofort bestraft.“ Österreich bleibt seit 1993 gegen Kroatien sieglos. „Wir müssen die Partie schnell abhaken und den Fokus sofort auf Spanien am Samstag richten“, appelliert Eichberger. Der EURO-Zug ist für unser Nationalteam noch lange nicht abgefahren ...

Christian Pollak/Christoph Kothgasser, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. März 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.