Musiktheater Linz:

Liebe und Sehnsucht im Duell mit Rache und Krieg

Oberösterreich
13.01.2020 12:00

Liebe, Rache, Krieg: „Il Trovatore“  ist Giuseppe Verdis populärste Oper. Die Inszenierung von Gregor Horres, musikalisch von Enrico Calesso als grandioses Hörerlebnis entfaltet, erlebte eine fulminante Premiere!  Das Publikum im Musiktheater umarmte Bruckner Orchester, Solisten und Chöre mit heftigem Beifall!

Verdis Operndrama, angesiedelt im spanischen Bürgerkrieg, wandelt zwischen Traum und Alptraum. Rache verbindet sich mit Liebessehnsucht, es endet in Verzweiflung und Tod. Gregor Horres inszeniert zeitgemäß, aber nicht immer verständlich und mit oft statischen Bewegungen.

Traumhaft wird Tragik zelebriert
Dem impulsiven, zugleich feinfühligen Dirigenten Enrico Calesso steht ein grandioses Opernensemble zur Seite. Es füllt die dramatischen Rollen mit stimmlicher Brillanz und darstellerischer Überzeugung aus. Das Bruckner Orchester verschmilzt zur musikalischen Einheit mit Dirigent und Solisten. Traumhaft zelebriert Izabela Matula die tragische Leonora. Kraftvoll intoniert Federico Longhi den Graf Luna, als Widersacher agiert der Troubadour - grandios der Tenor Sung-Kyu Park. Gefühlsbetont Katherine Lerner als Zigeunerin, Dominik Nekel, ein profunder Hauptmann. Weiters Gotho Griesmeier, Csaba Grünfelder. Chor und Extrachor bereicherten klangvoll die Szenerie. Kostüme für die blutgetränkte Atmosphäre stammen von Jan Bammes. Großer Jubel!

Fred Dorfer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele