19.12.2019 15:35 |

Groß wie ein Felsen

Riesige Hirnkoralle vor Honduras entdeckt

Steinkorallen können recht unterschiedliche Wuchsformen haben. Sie können ast-, busch-, geweih- oder tischförmig wachsen und Pilzen, Zungen oder Seeanemonen ähneln. Eine Art aus der Familie der Faviidae erinnert in ihrer Form an die Windungen eines Gehirns. Ein riesiges solches Exemplar haben Taucher vor der Küste von Honduras entdeckt.

Vor der Insel Roatan, die zu den karibischen Islas de la Bahia von Honduras gehört, gemachte Aufnahmen zeigen in einem Korallenriff eine gewaltige, felsengroße Hirnkoralle. Diese bemerkenswerten Organismen erreichen einen Durchmesser von bis zu 1,8 Metern und können bis zu 900 Jahre alt werden.

Wegen des massiven Skelettaufbaus geht das Wachstum einer Hirnkoralle sehr langsam voran. Große Kolonien müssen daher Hunderte von Jahren alt sein.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.