25.11.2019 09:16 |

Für fast 15 Mrd. Euro

Luxusgüterkonzern LVMH kauft US-Juwelier Tiffany

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH kauft den legendären US-Juwelier Tiffany für umgerechnet rund 14,65 Milliarden Euro. Das teilten beide Unternehmen am Montag mit. Es ist der größte Kauf in der Geschichte von LVMH, der Konzern um die Taschen-und Schmuckmarke Louis Vuitton.

Ende Oktober hatten beide Unternehmen bereits „vorläufige Gespräche“ bestätigt. Nun hieß es, es sei ein „endgültiger Vertrag“ geschlossen worden. Die Aktionäre von Tiffany sollen demnach 135 Dollar pro Anteilsschein bekommen. Damit wird der Juwelier, bekannt aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ mit Audrey Hepburn, mit 16,2 Milliarden Dollar bewertet. Die Aktionäre von Tiffany müssten allerdings noch zustimmen. Die Übernahme soll Mitte kommenden Jahres abgeschlossen werden.

Der französische Konzern LVMH ist in Bereichen wie Mode, Kosmetika, Parfum und Spirituosen aktiv. Zum Unternehmen gehören auch die bekannten Champagnermarken Veuve Clicquot und Moët & Chandon.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen