21.11.2019 12:02 |

Bis zu 17 Grad

Nebel beherrscht das Wetter in den kommenden Tagen

Das Wetter der kommenden Tage hat von allem ein bisschen was zu bieten: Im Südwesten Österreichs stauen sich die Wolken und zeitweise regnet es. Nördlich der Alpen sorgt hingegen föhniger Südwind für einige Sonnenstunden, während sich in den Niederungen Nebel- und Hochnebelfelder teils hartnäckig halten, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Donnerstag prognostizierte.

Mit einer föhnigen Südwestströmung stauen sich am Freitag an der Alpensüdseite die Wolken und am Nachmittag setzt vor allem in Osttirol und Oberkärnten leichter Regen ein. Die Schneefallgrenze liegt meist über 1500 Metern Seehöhe. Überall sonst gibt es im Bergland oft recht sonniges Wetter, über den Niederungen hingegen zähe Nebel- und Hochnebelfelder, die sich regional beständig den ganzen Tag über halten können. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Bergland und im Osten auch lebhaft aus Ost bis Süd. Auf Frühtemperaturen von minus ein bis acht Grad folgen Tagesmaxima je nach Nebel, Sonne und Föhneinfluss von fünf bis 14 Grad.

Von Vorarlberg bis ins Mostviertel scheint am Samstag oft die Sonne, in höheren Schichten können Wolken die Einstrahlung mitunter merklich dämpfen. In den Niederungen des Ostens und Südostens sowie im Waldviertel gibt es häufig Nebel und Hochnebel von teils großer Beständigkeit. Dicht bewölkt ist es an der Alpensüdseite, dort stauen sich die Wolken und es regnet zeitweise. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber meist um 1500 Meter. Der Wind weht regional mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd, in den Föhnstrichen oft sogar kräftig bis stürmisch. Je nach Nebel, Sonne und Föhn liegen die Temperaturen in der Früh zwischen null und zwölf, tagsüber zwischen fünf und 17 Grad.

Bevorzugt entlang und nördlich der Donau, im östlichen Flachland sowie in den Tal- und Beckenlagen des Südens halten sich am Sonntag Nebel- und Hochnebelfelder teils hartnäckig. Sonnige Aufhellungen sind hier meist nur von kurzer Dauer. In den westlichen Landesteilen sowie generell im Bergland kommt die Sonne auch öfter zum Vorschein. Im östlichen Flachland, am Alpenostrand sowie auf den Bergen weht der Wind zeitweise mäßig bis lebhaft auffrischend aus Ost bis Süd. In der Früh zeigt das Thermometer minus ein bis sieben, tagsüber je nach Nebel und Sonnenschein maximal acht bis 16 Grad.

Am Montag, zum Beginn der Arbeitswoche, halten sich im nördlichen und östlichen Flach- und Hügelland sowie in den Niederungen des Südens Nebel- und Hochnebelfelder erneut teils hartnäckig. Hier bleiben nennenswerte Aufhellungen meist die Ausnahme. Abseits davon kommt die Sonne auch öfter zum Vorschein. Im Vorfeld einer Störungszone machen sich von Westen her im Tagesverlauf dann aber auch mehr Wolken bemerkbar und in Vorarlberg kann es zum Abend hin schon etwas regnen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost mit Frühtemperaturen von minus zwei bis sieben und Tageshöchstwerten von vier bis 14 Grad.

Am Dienstag gestaltet sich das Wetter in Österreich unter Tiefdruckeinfluss trüb und unbeständig. Über weite Strecken fällt aus kompakten Wolken Regen. Am meisten regnet es aus heutiger Sicht entlang und nördlich der Alpen. Die Schneefallgrenze liegt dabei meist zwischen 1300 und 1700 Metern Seehöhe. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen bei minus ein bis acht, die Tageshöchstwerte bei fünf bis zwölf Grad.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.