18.11.2019 06:01 |

Klage nach Ibiza-Video

Kern fordert: Strache soll spenden

Im Sommer klagte Christian Kern seinen Ex-Widersacher Heinz-Christian Strache, weil dieser ihn im Ibiza-Video verunglimpft hatte. Seither wurde es ruhig um die Causa - was wurde aus der Klage des Ex-Kanzlers?

Der gefallene FPÖ-Chef Strache tat im Ibiza-Video nicht nur Korruptionsavancen kund: So fantasierte der einstige Vizekanzler in der verhängnisvollen Sommernacht etwa auch von angeblichen sexuellen Handlungen Kerns mit Minderjährigen in Afrika - was sich der Altkanzler nicht gefallen lassen wollte. Er klagte im Sommer auf Verleumdung.

Anwälte arbeiten auf Vergleich hin
Monate später sieht die Sache so aus: Strache hat strafrechtlich keine Konsequenzen zu befürchten, zivilrechtlich ist die Sache allerdings noch nicht ausgestanden. Dem Vernehmen nach sollen die Anwälte der beiden Ex-Politiker einen Vergleich ausarbeiten. Der Wunsch des Ex-SPÖ-Chefs: Strache soll seine im publik gewordenen Video getätigten Verunglimpfungen zurücknehmen, sich öffentlich dafür entschuldigen und zusätzlich Geld an eine karitative Einrichtung spenden.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen