16.11.2019 06:00 |

Ibiza, Strache und FPÖ

Spannender Talk bei Puls 24: Kickl bei Milborn

Das dürfte nächste Woche dann wohl ein überaus spannender TV-Wochenstart werden. Um nicht zu sagen, der Knaller. Denn TV-Moderatorin Corinna Milborn wird am Montag ab 21 Uhr auf Puls 24 neben Extrembergsteiger Christian Stangl auch FPÖ-Klubobmann und Ex-Innenminister Herbert Kickl zu sich ins Studio bitten.

Puls-Info-Chefin Milborn spricht in dem ausführlichen Interview mit dem Politiker über seine Zeit als Innenminister der Republik Österreich. Auch wird versucht werden, Licht ins Dunkel bei den offenen Fragen aus der türkis-blauen Koalition zu bringen.

Klubchef über die Zukunft seiner Partei
Genau so sind die Koalitionsgespräche zwischen Türkis-Grün ein Themenbereich, so wie die Frage nach dem Verhältnis zu Heinz-Christian Strache und seiner Ehefrau Philippa. Rede und Antwort steht Kickl dann freilich auch dazu, wie er als Klubobmann die Zukunft der FPÖ gestalten will.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.