14.11.2019 15:04 |

Italiener ausgeforscht

39 Pkw-Einbrüche in Osttirol und Kärnten geklärt

Ein 44-jähriger Italiener soll für insgesamt 39 Pkw-Einbrüche in Osttirol und Kärnten verantwortlich sein. Der Mann wurde Anfang September bei einem weiteren Pkw Einbruchsdiebstahl im italienischen Travis im italienisch-österreichisch-slowenischen Dreiländereck gemeinsam mit zwei Mittätern, ebenfalls Italiener im Alter von 30 und 36 Jahren, auf frischer Tat ertappt.

Der 44-Jährige soll zwischen 23. Juni und 29. August 2019 in Pkw im Lienzer Talboden, dem oberen Drautal, im Gailtal und Arnoldstein eingebrochen sein. Weil der Verdächtige dabei auch Bankomatkarten stahl und diese anschließend verwendete, konnte er anhand der Videoaufzeichnungen der Bankomaten identifiziert werden. Die drei Festgenommenen stehen im Verdacht auch im Grenzgebiet Italien-Slowenien in rund 150 Pkw eingebrochen zu sein. Bei den Pkw-Einbrüchen in Österreich erbeutete der 44-Jährige laut Polizei rund 3.000 Euro an Bargeld und verursachte einen Schaden in der Höhe von rund 20.000 Euro. Alle drei Italiener befanden sich vorerst noch im Gewahrsam der italienischen Behörden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.