13.11.2019 23:59 |

„Fiffi Putzenbacher“

Kabarettist erzählt: „Ich war schon x-mal tot“

59 Jahre und kein bisschen leise: Als „Fiffi Putzenbacher“ startet Kabarettist Johannes Habich ein neues Kapitel in seinem bunten Leben. Ein Leben, das 1990 durch einen Unfall fast geendet hätte.

Ein Herr hat schon mein Wrack abfotografiert. Er dachte, ich bin sowieso tot.„ An den 3.11.1990 erinnert sich Johannes Habich als wäre es gestern gewesen.

„Es war 14.32 Uhr in Krumbach in Niederösterreich“, kommt es wie aus der Pistole geschossen. „Die Brücke auf der Autobahn warf einen Schatten, dann bin ich ausgebrochen und habe den Steher aus dem Betonsockel gerissen.“

Neunmal hat sich Habich mit seinem Citroën XM überschlagen. „Ich hätte x-mal sterben können. Nachdem ich kopfüber dahingeschlittert bin, hab’ ich mich abgeklopft, ob ich noch lebe.“ Der damals 30-Jährige (über)lebte: “Ich habe nicht eine Schramme davongetragen. Das Universum und ich haben ein sehr gutes Einvernehmen.“

Eine der vielen Episoden eines alles andere als normalen Lebens. „Ich war schon als Bub außergewöhnlich interessiert an allem. Es musste immer was passieren“, lacht er.

Der Weg zur Bühne war logisch: Mit 18 Jahren ging es los beim Kultur Aktiv Theater in St. Andrä im Lavanttal, wo er als „Liebhaber“ und „Meisterboxer“ von sich reden machte. Bald folgten die ersten Faschingsparodien. „Zuerst habe ich lokale Größen nachgeahmt - wie den Wolfsberger Modezar Werner Kristan oder den legendären Kaufmann Fritzl.“ Einem Millionenpublikum bekannt wurde er schließlich als „Arnie“ beim Villacher Fasching.

Auch heute - mit 59 - ist Habich um keinen Spaß verlegen. Wobei: „Nur“ Spaß ist es nicht. Mit der Kunstfigur „Fiffi Putzenbacher“ will er die Stimme für viele Menschen in Österreich erheben.

Auf ihrem Facebook-Kanal erzählt „Fiffi“ über ihren Alltag und den „Vati“ (ihren Mann) und sie kommentiert das öffentliche Leben. „Mit Kurz und Kogler kommt die K&K-Zeit wieder“, meint sie etwa im aktuellen Video auf www.kaerntnerkrone.at:

In dieser Woche kann man „Fiffi“ sogar live erleben. Sie begleitet die Kaiser am Freitag und Samstag in das Congress Center Pörtschach. Gleichzeitig ist es das „Warm-up“ für Habichs Solotour als „Fiffi“.

Viele der Geschichten erzählen auch aus seinem eigenen Leben. Schließlich wird dem vierfachen Vater zuhause in Maria Rain nie langweilig. Wie gut, dass Ehefrau Edith („meine Vorstandsvorsitzende“) ihm seit 23 Jahren mit ganzer Kraft zur Seite steht. Da hat auch „Fiffi" nichts dran auszusetzen.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen