13.11.2019 15:26 |

Lawinengefahr steigt!

Orkan-Böen und die nächste Ladung Schnee und Regen

Es ist eine lediglich kurze Verschnaufpause, die uns das Wetter am Donnerstag gönnt. Nach den starken Schneefällen am Dienstag und Mittwoch in vielen Teilen Österreichs mit bis zu einem halben Meter Neuschnee kehrt zumindest für einige Stunden etwas Ruhe ein. Doch bereits ab den Nachtstunden auf Freitag verschärfen orkanartige Böen eines Föhnsturms die Lage und sorgen in den Bergen für große Lawinengefahr - ehe die nächste Ladung Regen und Schnee über den Südwesten des Landes hereinbricht.

„Die größten Neuschneemengen gab es mit rund einem Meter in den Hohen Tauern“, berichtete Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale, am Mittwoch. Auch in höheren Tallagen des Alpenhauptkamms kam rund ein halber Meter Neuschnee zusammen.

Schwerer Föhnsturm mit Böen über 130 km/h
Eine kleine Verschnaufpause beschert uns jedenfalls der Donnerstag, so die Prognose der Wetterexperten. Spätherbstliches Wetter dominiert an diesem Tag, doch bereits ab dem Nachmittag kommen erste Vorboten in Form einer föhnigen Südströmung auf uns zu, die sich bis in die Nachtstunden massiv verstärken. „In der Nacht herrscht auf den Bergen ein schwerer Föhnsturm mit Orkanböen über 130 km/h“, sagte Spatzierer. Doch auch in höheren Tallagen können diese spürbar sein, hieß es.

Dadurch steigt jedoch auch die Gefahr von Lawinenabgängen in den Bergen stark an, Wintersportler sollten deshalb ganz besonders achtsam sein. Da es noch keine offiziellen Lawinenlageberichte gibt, „müssen sich Wintersportler im Hochgebirge also auf Bedingungen wie mitten im Winter einstellen“, so der Rat der Experten.

Bis zu 100 Liter Regen in 24 Stunden
Während am Freitag der Norden und Osten des Landes trocken bleiben, hat der Rest Österreichs leider das Nachsehen. Schon ab der Früh setzt wieder kräftiger Regen und Schneefall ein. Auch die Gefahr von Überschwemmungen steigt, so kommen nach Angaben der Wetterexperten etwa westlich von Villach 60 bis 90, im Lesach- und Gailtal teils sogar bis zu 100 Liter pro Quadratmeter Regen zusammen - und das innerhalb von 24 Stunden.

Ähnlich präsentiert sich laut Prognose das Wochenende. Besonders am Sonntag setzt neuerlich kräftiger Regen und über 1000 Metern Schneefall ein, Hangrutschungen und Überschwemmungen könnten die Folge sein. Erst in der kommenden Woche ortet Spatzierer nachhaltige Wetterberuhigung.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.