11.11.2019 12:15 |

Kommentar des Tages

Post-Gebühren erhöht: „Das ist ein Stundenlohn!“

Die Post kommt nicht aus den Schlagzeilen. Nach dem Datenskandal um illegal gesammelte Daten von Kunden erregt sie aktuell mit einer gewaltigen Gebührenerhöhung die Gemüter. Nun sind für Barüberweisungen auf postfremde Konten stattliche 9,90 Euro zu berappen.

Der Wiener Bezirkspolitiker Hans Jörg Schimanek erhielt mehrere Beschwerden über die neuen Gebühren der Post und fand Erstaunliches heraus: Für jede Barüberweisung vor Ort wurde eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 9,90 Euro fällig. Dies trifft insbesondere ältere Menschen in ländlicheren Regionen. Die Post verweist darauf, dass nicht sie, sondern der Kooperationspartner BAWAG PSK diese Gebühr festgelegt hat.

„Es gibt in unserem Land sehr viele, die in einer Stunde keine 10 Euro verdienen“, kritisiert User „hannes2207“ den Gebührenexzess bei der PSK. Hier können Sie den kompletten Kommentar einsehen. 

Benutzer Avatar
hannes2207
Es gibt sehr viele in unserem Land, die in einer Stunde keine 10€ netto verdienen - dann muss man sich das erst einmal vorstellen: eine Stunde arbeiten damit man sich die Einzahlung bei der Bawag-PSK leisten kann. Ein geschulter flotter PSK-Mitarbeiter benötigt für die Eingabe keine 5 Minuten...!
20
0


Hier geht es zum letzten „Kommentar des Tages“

Wenn auch Sie eine interessante Wortmeldung gefunden haben, die es Ihrer Ansicht nach wert ist, Kommentar des Tages“ zu werden, schicken Sie uns Ihren Vorschlag bitte an post@krone.at. Wir freuen uns über Zusendungen und wünschen Ihnen viel Glück, vielleicht wird bald auch einer Ihrer Kommentare unter dieser Rubrik zu finden sein!

Community
Community
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen