10.11.2019 23:00 |

Ärzte retten Familie

Riesentumor mitten in Schwangerschaft entdeckt

Während der Schwangerschaft wurde bei einer 26-Jährigen ein 35 Zentimeter großer Bauchtumor entdeckt. Zwei Ärzten des LKH Villach ist es zu verdanken, dass Mutter und Sohn nun wohlauf sind.

Es war ein Riesenschock für die werdende Mutter, als im Rahmen ihrer Schwangerschaftsvorsorge im LKH Villach ein 35 Zentimeter großer Bauchtumor entdeckt wurde, der nicht nur sie, sondern auch ihren ungeborenen Sohn gefährdete. Der zuständigen Gynäkologin, Oberärztin Elisabeth Janschek, gelang es mit ihrem Team, trotz Riesentumor, der die gesamten Bauchorgane massiv verdrängte, die 26-Jährige erfolgreich durch die Schwangerschaft zu begleiten. Ende Oktober gebar sie einen gesunden Sohn.

Tumor komplikationslos entfernt
„Die Patientin wurde in weiterer Folge im AKH Wien vorgestellt, wo die operative Entfernung des Riesentumors dringend nahegelegt wurde“, erklärt Primararzt Gerhard Jenic, Leiter der Chirurgie im LKH Villach, der auf Wunsch der Familie auch die Operation durchführen sollte. Alles Notwendige wurde daher rasch in die Wege geleitet, und am 30. Oktober erfolgte der medizinische Eingriff. Jenic: „Es gelang uns, den gesamten Tumor, der sich um die Hauptschlagader sowie um die großen Organgefäße von Nieren, Darm, Bauchspeicheldrüse und Milz ausbreitete, komplikationslos zu entfernen.“

Bereits acht Tage später konnte die junge Mutter das Krankenhaus vollkommen gesund verlassen. Dies zeigt einmal mehr, wie wesentlich eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aller medizinischen Fachrichtungen ist und wie gut dies in Kärnten funktioniert. „Wir freuen uns alle sehr, dass die Familie die Weihnachtszeit nun gesund verbringen kann“, so die beiden Ärzte.

Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen