06.11.2019 08:48 |

Anschlag 2.0

Europol warnt vor 3D-Druck-Waffen und Drohnen

Nach dem Anschlag von Halle hat die EU-Strafverfolgungsbehörde Europol vor Nachahmern gewarnt. Rechtsextremisten könnten „wie der Halle-Angreifer“ versuchen, Schusswaffen oder Waffenteile mit 3D-Druckern herzustellen, so die Behörde. Gleichzeitig sei durch das Darknet die Schwelle gesunken, an illegale Waffen zu kommen.

Der mutmaßlich rechtsextremistische Attentäter Stephan B. hatte vor knapp einem Monat während der Feierlichkeiten zum jüdischen Feiertag Yom Kippur versucht, bewaffnet in die Synagoge von Halle einzudringen. Nachdem ihm dies nicht gelang, erschoss er zwei Menschen. Seine Waffen waren teils im 3D-Druckverfahren gefertigt worden.

Drohnen-Anschläge „nicht auszuschließen“
Nach Ansicht von Europol drohen auch im Bereich des Islamismus Angriffe mithilfe moderner Mittel. So sei ein Anschlag durch Drohnen „nicht auszuschließen“, zitierte der „Spiegel“ am Dienstag aus einem vertraulichen Bericht der Polizeibehörde von Ende Oktober weiter.

In der Propaganda der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat genießt das Thema demnach große Aufmerksamkeit. Davon könnten sich IS-Anhänger anstacheln lassen. Zudem hätten einige aus Syrien zurückgekehrte Kämpfer bereits Erfahrung im Umgang mit Drohnen, hieß es.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen