Mitte 2021 Eröffnung

Trauner Mediziner sagt Ärztemangel den Kampf an

Was in Linz bisher nicht von Erfolg gekrönt war, soll in Traun 2021 Wirklichkeit werden. Allgemeinmediziner Johann Jagersberger will mit sieben Kollegen dem Ärztemangel den Kampf ansagen und eine Primärversorgungseinheit eröffnen. Ein ähnliches Projekt wurde in Leonding dagegen nun auf Eis gelegt

Man muss nicht studiert haben, um den immer ärger werdenden Ärztemangel am eigenen Leib zu spüren. Denn nur zu oft ist das Wartezimmer beim Hausarzt gesteckt voll, weil dieser etwa Patienten eines in Pension gegangenen Kollegen, für den man keinen Nachfolger gefunden hat, übernehmen muss. Oder man ist umgezogen und hat die liebe Not einen Hausarzt zu finden.

Hälfte der Ärzte pensionsreif
Die Situation wird nicht besser. Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird sogar die Hälfte aller Hausärzte in Oberösterreich in den Ruhestand gehen. Damit es nicht zu Versorgungsengpässen kommt, braucht es also mehr engagierte Mediziner, die die Zeichen der Zeit erkennen und handeln.

Gruppenpraxis
Johann Jagersberger ist ein solcher. Der gebürtige Grazer kam der Liebe wegen 2012 nach Traun, wo er seit 2015 ordiniert – seit 2017 zusammen mit seiner Frau in einer Gruppenpraxis. Nachdem in Traun von 13 Kassenstellen derzeit nur elf besetzt sind und in den nächsten fünf Jahren fünf seiner Kollegen das Pensionsalter erreichen, sieht der 46-Jährige Handlungsbedarf – und plant ein Primärversorgungszentrum, in dem er mit seiner Frau und sechs weiteren Kollegen ab Mitte 2021 ordinieren will.

Ähnliches Projekt in Leonding ad acta gelegt
Auch in Leonding gab es ähnliche Pläne, soll man mit den Verhandlungen schon relativ weit gewesen sein. Doch daraus wird nun doch nichts, sollen interessierte Ärzte kürzlich abgesprungen sein.

Mario Ruhmanseder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter