04.10.2019 06:00 |

Ursache noch unklar

Nach dem Absturzdrama: Ermittlungen gegen Piloten

Nach dem Absturz eines Kunstsegelflugzeuges und dem dramatischen Tod einer 62-Jährigen vor knapp einem Monat bei den Wolfsberger Flugtagen ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen grob fahrlässiger Tötung. Wie es zu dem Absturz der „MDM Fox“ kommen konnte, ist allerdings weiterhin unklar.

„Wir warten auf das Gutachten des Sachverständigen“, bestätigt Markus Kitz, Sprecher der Klagenfurter Staatsanwaltschaft, gegenüber der „Krone“. Der Pilot, der eigentlich als versierter Flieger bekannt ist, war bei einem Kunstflugmanöver ins gefährliche „Flachtrudeln“ geraten. Aus dieser Situation hätte er sich, seine Passagierin und das Flugzeug - jedenfalls laut Expertenaussagen - theoretisch noch retten können. Obwohl die Maschine noch in relativ großer Höhe war, entschied er sich auszusteigen.

Seine Passagierin, eine 62 Jahre alte Frau, schaffte es nicht mehr aus dem Kunstsegelflugzeug und überlebte den Absturz in ein Waldstück im Nahbereich des Flugplatzes St. Marein nicht. Das Wrack der Maschine musste auf technische Gebrechen genau untersucht werden.

Der Pilot war lange Zeit nicht vernehmungsfähig. Ob er bereits vernommen wurde, ist nicht klar. Sichergestellt ist aber, dass mittlerweile wegen des Verdachts der grob fahrlässigen Tötung ermittelt wird.

Mehr zum Thema:

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter