03.10.2019 08:51 |

Aus Protest

Mann wollte sich vor EU-Kommission anzünden

Dramatische Szenen haben sich am Mittwoch vor dem Sitz der EU-Kommission in Brüssel abgespielt. Ein Mann wollte sich aus Protest gegen Korruption selbst anzünden. Nur dem raschen Eingreifen der Sicherheitskräfte ist es zu verdanken, dass das Benzin, welches der Mann bereits über sich gegossen hatte, nicht in Flammen aufging. Der Demonstrant, laut Medienberichten ein kroatischer Staatsbürger, wurde verhaftet.

Belgischen und französischen Medien zufolge verlangte der Mann nach dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Dieser sollte auf die „familiären Probleme“ des Mannes aufmerksam gemacht werden, hieß es. Zudem habe der Kroate auch gegen Serbien protestiert.

Kommissionsgebäude abgeriegelt
Der Zwischenfall sorgte auch unter den Angestellten der EU-Kommission für Aufregung. Das Berlaymont-Gebäude war kurzzeitig abgeriegelt. Niemand konnte hinein oder hinaus.

Gabor Agardi
Gabor Agardi
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter