16.09.2019 15:54 |

Um Westbalkan-Staaten

Kanzlerin Bierlein fordert „rasche EU-Erweiterung“

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hat am Montag bei einem Besuch in Finnland, das derzeit die EU-Ratspräsidentschaft innehat, „Österreichs Anliegen einer raschen Erweiterung der Europäischen Union um die Staaten des Westbalkans“ betont.

Fortschritte, wie etwa in Albanien und Nordmazedonien, sollten „auch zum Beginn von Beitrittsverhandlungen führen“, meinte Bierlein bei einem Treffen mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö in Helsinki.

Bereits Ende Mai hatte EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn bei der Vorstellung der jährlichen Erweiterungsberichte im Europäischen Parlament in Brüssel erklärt, die beiden Länder erfüllten die erforderlichen Bedingungen für die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen.

„Sehr konstruktives Arbeitsgespräch“ mit Amtskollege Rinne
Bei einem „sehr konstruktiven Arbeitsgespräch“ der Kanzlerin mit ihrem finnischen Amtskollegen Antti Rinne sei neben den bilateralen Beziehungen die aktuelle Europapolitik im Fokus gestanden, hieß es in einer Aussendung. Dabei begrüßte Bierlein „die für die Union essenziellen Schwerpunkte Rechtsstaatlichkeit und Nachhaltigkeit der finnischen Ratspräsidentschaft“.

Bierlein traf bei dem eintägigen Besuch auch finnische Parlamentarierinnen und besuchte die Sibelius-Akademie, eine Musik-Universität. Österreich und Finnland hatten im vergangenen Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum der diplomatischen Beziehungen gefeiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter