In Shisha-Bar

Tödliche Schlägerei - alle Angeklagten verurteilt

In einem Schöffenprozess nach einer Massenschlägerei in einer Shisha-Bar in Regau im Bezirk Vöcklabruck, die mit einem Toten endete, haben alle Angeklagten im Landesgericht Wels am Montagnachmittag Haftstrafen von bis zu 30 Monaten ausgefasst. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Der Verantwortliche für den tödlichen Messerstich konnte nicht ausgeforscht werden. Ein 20-jähriger Österreicher mit mazedonischen Wurzeln wurde aber aufgrund der schweren Verletzung von zwei Personen wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung und der Beteiligung an der Rauferei schuldig gesprochen. Er fasste 30 Monate Haft aus, davon zehn unbedingt. Weil er schon zwei Drittel davon in der Untersuchungshaft abgesessen hatte, wurde er sofort bedingt entlassen.

Neun Angeklagte
Sieben der insgesamt neun Angeklagten im Alter von 18 bis 32 Jahren wurden wegen der Beteiligung an der Rauferei, einer von ihnen auch wegen Nötigung, zu Haftstrafen von acht Monaten auf Bewährung verurteilt, einer erhielt zudem eine Geldstrafe von 800 Euro. Ein weiterer Beschuldigter fasste sechs Monate auf Bewährung aus.

Familienstreit als Auslöser
Während die Angeklagten Rechtsmittelverzicht erklärten, gab die Staatsanwaltschaft vorerst keine Erklärung ab. Der Hintergrund für die Massenschlägerei dürfte ein Konflikt zwischen zwei mazedonischen Familien gewesen sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich
Freitag, 17. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.