24.08.2019 08:17 |

Wieder Raketentest

Nordkorea feuerte „unbekannte Flugkörper“ ins Meer

Wie das südkoreanische Militär am Samstagmorgen meldete, soll Nordkorea trotz Verbots der UNO erneut zwei „nicht identifizierte Flugkörper“ abgefeuert haben. Die beiden Raketen seien aus der Gegend um Sondok abgeschossen worden und vor der Ostküste des Landes im Meer gelandet. Das Präsidialamt in Seoul berief ein Treffen des Nationalen Sicherheitsrats ein.

Nordkorea hatte in den vergangenen Wochen bei Tests mehrfach ballistische Kurzstreckenraketen abgefeuert. Pjönjang kritisierte auch gemeinsame Militärmanöver Südkoreas mit dem USA. Am Freitag bezeichnete Pjöngjang US-Außenminister Mike Pompeo als „unverbesserliches Gift“. Pompeo hatte zuvor betont, die USA würden Nordkorea weiterhin mit „härtesten“ Sanktionen belegen, bis das Land atomar abrüste.

Die Gespräche zwischen den USA und Nordkorea über eine Denuklearisierung kommen derzeit nicht von der Stelle. Ein Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un im Februar war ohne Ergebnis abgebrochen worden.

Trump: „Er testet gerne Raketen“
Trump spielte die Bedeutung des Raketentests am Samstagvormittag herunter. „Er testet gerne Raketen“, sagte Trump mit Blick auf Kim. Andere Staaten täten das auch. Die USA hätten selbst erst vor einigen Tagen einen Raketentest durchgeführt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter