21.07.2019 12:21 |

Zweitägige „Jagd“

Hobby-Detektivin stiehlt ihr eigenes Auto zurück

Als ihr Auto auf einer Tankstelle gestohlen wurde, ist die US-Amerikanerin Danielle Reno zur ambitionierten Amateurdetektivin geworden. Die 34-Jährige verfolgt zwei Tage lang die Spuren der Diebinnen, bis sie sie schließlich tatsächlich ausfindig macht. Mit dem Ersatzschlüssel stahl sich Reno schließlich ihren eigenen Wagen zurück …

Die 34-Jährige aus dem US-Bundesstaat Missouri hatte in Kansas City ihr Auto aufgetankt, als ihr der Wagen mitsamt ihrer Handtasche, Geldbörse und Handy im Inneren gestohlen wird. Reno meldete den Vorfall bei der Polizei - aber sie wollte  der Exekutive nicht die ganze Arbeit überlassen: Also wird sie selbst aktiv.

Über GPS und Einkäufen den Diebinnen auf der Spur
Nachdem sie ihre Kreditkarte schon gesperrt hatte, reaktivierte sie diese wieder - und verfolgt den Weg der Diebin über die getätigten Einkäufe. Außerdem nutzte sie das GPS-System auf ihrem Mobiltelefon, um sich an die Fersen der Täterinnen zu heften. Sie klappert diese Geschäfte ab und fragt nach den Aufnahmen aus der Videoüberwachung. Nun weiß sie, wie die Frauen aussieht, die ihren Wagen entwendet hatten.

Bei einer Tankstelle bekommt Reno schließlich einen entscheidenden Hinweis: Ein Angestellter teilt ihr mit, dass die Verdächtigen davon sprachen, dass sie in ein bestimmtes Restaurant gehen wollen. Reno zögert nicht lange und fährt in das Lokal, um auf die Autodiebin zu warten.

Diebstahl von eigenem Pkw live auf Facebook gestreamt
Als diese tatsächlich das Restaurant betritt, stürmt die 34-Jährige hinaus und sucht nach ihrem Pkw. Als sie den Toyota 4Runner auf dem Parkplatz entdeckt, öffnet sie ihn mit dem Ersatzschlüssel und braust davon. Sie filmt sich sogar dabei, als sie ihren Wagen zurückstiehlt. „Oh mein Gott, bevor ich die Polizei rufe, wollte ich euch noch zeigen, was ich nach meiner Verfolgungsjagd gerade gefunden habe“, erklärt die Frau sichtlich aufgeregt in dem Facebook-Video.

Nachdem sie die Polizei über ihren Zugriff informiert hatte, fuhr sie wieder zum Restaurant zurück. Sie filmt die Beamten, wie sie drei verdächtige Frauen festnehmen - sie kennt deren Gesichter aus der Videoüberwachung von anderen Tatorten. Die mutmaßliche Haupttäterin trägt Renos Schuhe und ihre Geldbörse in der Hand.

Reno: "Da lag dreckige Kleidung und Unterwäsche überall verstreut“
Auch wenn sie ihren Wagen nun wieder hat, musste sich Reno sehr über den Zustand des Gefährts ärgern. Denn den zwei Tagen, in denen die Diebinnen Renos Wagen benutzen, hatte der Toyota sehr gelitten: „Schaut auf meinen Rücksitz. Bier auf meinem Rücksitz“, berichtet Reno in dem Video. „Es ist einfach ekelhaft.“ Gegenüber dem Protal „Inside Edition“ berichtete sie außerdem: „Da lag dreckige Kleidung und Unterwäsche überall verstreut. Es roch grauenhaft.“

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.