Hotel-Tresore geknackt

Profi-Einbrecherbande nach 58 Coups geschnappt

Einer hochprofessionellen kosovarischen Einbrecherbande haben Ermittler des Bezirkspolizeikommandos Gmunden das Handwerk gelegt. Die Täter hatten es vor allem auf die Tresore von Hotels abgesehen - es gibt 58 Tatorte. Unter den Geschädigten waren auch die zwei Ex-Skistars Hermann Maier und Rainer Schönfelder.

„Es ist schon bemerkenswert, wenn eine Bande so viele Beutezüge begeht und so lange unentdeckt bleiben kann“, sagt Bezirkspolizeichef Gerhard Steiger aus Gmunden. Etwa ein Drittel (19) der 58 Tatorte der kosovarischen Gang lag in Oberösterreich, viele auch in Salzburg.

Schaden im sechsstelligen Bereich
In Oberösterreich wurden Hotels in St. Wolfgang, Bad Ischl, der Moserwirt in Bad Goisern oder das Hotel „COOEE alpin“ der Ex-Skigrößen Hermann Maier und Rainer Schönfelder in Gosau heimgesucht. Dazu auch Hotels in Bad Aussee (Steiermark), Villach (Kärnten) und Steinach am Brenner (Tirol). „Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich“, so Steiger - exakt 567.000 Euro. Bis auf den finalen Coup wurde von der Beute nichts gefunden: „Das Geld haben die Verdächtigen in Wettlokalen in Salzburg verspielt - ihre Familien sahen davon nichts“, sagten die Ermittler.

Ein Täter auf der Flucht
Die Einbruchsserie begann Anfang 2016 und endete am 23. Februar 2019. „Zwei der drei Kosovaren, ein 37-Jähriger und ein 42-Jähriger, sind auf frischer Tat erwischt worden, nachdem sie in ein Hotel in Altenmarkt im Pongau eingebrochen hatten“, erklärt der Bezirkspolizeichef. Die Verdächtigen - einer ist noch auf der Flucht - waren über Fenster und Notausgänge eingebrochen, hatten Tresore aus Rezeptionen und Büros mitgenommen. „Sie wurden zum Teil aus der Verankerung gerissen und auf der Rückfahrt im Wald aufgebrochen.“

Spuren hinterließen sie kaum, hatten Socken über die Schuhe gezogen und verschütteten Reinigungsmittel. Über eine DNA-Spur kam ihnen die Polizei auf die Schliche. „Es ist beruhigend, dass die Kerle ausgeforscht sind“, sagt Moserwirt Andreas Jiricek.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter