Slowake flüchtete:

Nach Verfolgungsjagd in Tankstelle gekracht

Ein unter Drogen stehender Slowake (28) lieferte sich Donnerstagvormittag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei, krachte in eine Tankstelle und wollte dann zu Fuß flüchten...

Eine Streife der PI Traun war am 11. Juli gegen 9.50 Uhr in der Rubensstraße in Traun hinter einem älteren Kombi unterwegs. Aufgrund der auffälligen Fahrweise vermuteten die Polizisten eine Beeinträchtigung des Lenkers und wollten diesen mittels Blaulicht zum Anhalten bewegen. Als der Lenker das Blaulicht bemerkte, gab er plötzlich Vollgas und fuhr Richtung Wiener Straße, B1. In weiterer Folge raste er im Siedlungsgebiet St. Martin durch die dortige 30er-Zone und anschließend auf die B1 Richtung Linz.

Zapfsäule gerammt
Auf Höhe einer Tankstelle im Bereich der Wattstraße in Linz bog der Lenker unvermittelt auf das Tankstellengelände ein. Dabei kam er ins Schleudern und rammte eine Zapfsäule, die durch den Anprall komplett herausgerissen wurde. Der Wagen kam nur wenige Meter weiter aufgrund der Beschädigungen zum Stillstand. Ein Passant konnte sich bei der Tankstelle nur durch einen Sprung zur Seite retten.

Zu Fuß geflüchtet
Der bis dahin unbekannte Flüchtende sprang aus dem Auto und lief sofort in Richtung Linz weg. Die Beamten nahmen zu Fuß die Verfolgung auf. Der Flüchtende kam nach kurzer Zeit bei einer Bordsteinkante zu Sturz und konnte daraufhin unter heftiger Gegenwehr von den Beamten festgenommen werden.

Kein Führerschein, Alkohol und Drogen
Bei dem Lenker handelte es sich um einen 28-jährigen slowakischen Staatsbürger. Dieser besitzt keine gültige Lenkberechtigung, außerdem war der Pkw nicht zum Verkehr zugelassen. Bei dem 28-Jährigen wurde auch eine Alkohol- und Suchtgiftbeeinträchtigung festgestellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen