04.07.2019 15:00 |

Leben im Gemeindebau:

„Täglich enormer Lärm, im Hof schlafen Obdachlose“

Was stört Sie im Gemeindebau? Eine Frage, die in den vergangenen Wochen viel ausgelöst hat. Hunderte Mails und Briefe sind in der Redaktion eingelangt, die Stadt Wien arbeitet auf Basis dessen an einem umfangreichen Maßnahmenpaket. Auch Elisabeth W. hat sich bei uns gemeldet. Ihre Probleme: Einbrecher, es ist laut - und im Innenhof schlafen Obdachlose.

„Zuerst einmal möchte ich Ihnen für die Gemeindebau-Initiative danken, die ich sehr begrüße“, schreibt uns die „Krone“-Leserin. Ihre Erfahrungen im Wohnbau in der Schegargasse 17 in Döbling:

  •  „2014 wurde mit einer sogenannten Haussanierung begonnen. Hierbei wurde der gesamte Innenhof eingerüstet. Monatelang fanden keine Arbeiten statt. Ein gefundenes Fressen für Einbrecher! Und so wurde ich im Februar 2015 Opfer!“, schreibt Elisabeth W.
  • Seit Kurzem schlafen immer wieder Obdachlose im Innenhof. Viele Mieter fühlen sich unsicher.
  • „Und jetzt zum Lärmpegel: Dieser ist ins Grenzenlose und Unerträgliche gestiegen!“, so die Döblingerin. „Die Kinder meiner Nachbarn schreien entweder ab 22 Uhr oder beginnen um 6 Uhr Früh. Marihuana-Geruch, der in meine Wohnung dringt, ist eine weitere Nebenerscheinung.“

Es ist nur ein Mail von Hunderten. Die Stadt Wien lassen diese Meldungen nicht kalt - Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál wird schon bald erste Lösungen präsentieren.

Was stört Sie im Gemeindebau? Schicken Sie uns Ihre Infos an gemeindebau@kronenzeitung.at oder per Post an Wien-Redaktion, Muthgasse 2, 1190 Wien.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen