Di, 16. Juli 2019
01.07.2019 09:57

„Er war einsam“

Tina Turner redet über den Tod ihres Sohnes Craig

„Ich glaube, er war einsam. Das hat ihn mehr belastet als alles andere.“ Zum ersten Mal hat Tina Turner über den Tod ihres Sohnes Craig gesprochen, der im vergangenen Jahr Suizid begangen hatte.

Im TV-Interview mit der US-Moderatorin Gayle King ließ die 79-Jährige durchblicken, wie sie es ihr gelungen ist, die Tragödie zu verarbeiten: „Ich habe in meinem Haus in der Schweiz überall Bilder von Craig an den Wänden hängen, auf denen er lächelt. Ich fühle tief in mir, dass er an einem besseren Ort ist. Ich spüre es fest!“

Größter Liebesbeweis ihres Ehemannes
Die legendäre Sängerin enthüllte „Enterpress News“ zufolge auch, dass sie ursprünglich den größten Liebesbeweis ihres deutschen Ehemannes abgelehnt habe. Erwin Bach hatte ihr 2016 sofort eine seiner Nieren angeboten, als sie an Organversagen („Ich hatte nur noch eine 20-prozentige Nierenfunktion“) litt.

Die 79-Jährige: „Im Buddhismus wird dir gelehrt, dass du lebst und dass du stirbst. Es ist etwas, was du akzeptieren musst. Ich habe zu Erwin gesagt, danke, Darling, aber du bist jung und ich bin alt. Ich komm damit zurecht.“ Am Ende konnte sie ihr 16 Jahre jüngerer Ehemann aber überreden, seine Niere anzunehmen.

„Erste richtige Ehe“
Kein Wunder, dass Turner über die Ehe mit den Plattenproduzenten schwärmt: „Als wir uns vor sechs Jahren das Jawort gaben, war es für mich die erste richtige Ehe.“ Denn ihr - auf dem Papier - erster Ehemann Ike Turner hatte sie zur Ehe gezwungen: „Ich musste damals Ja sagen, weil es sonst einen großen Fight gegeben hätte, nachdem er mich gefragt hatte. Es war nicht die Heirat, die ich wollte.“

Turner, die mit Bach in Zürich lebt und inzwischen auch Schweizer Staatsbürgerin ist, hat nie bereut, dass sie sich 2007 aus dem Musikgeschäft zurückgezogen hat. Ein Comeback ist für sie ausgeschlossen: „Nach meinem letzten Auftritt bin ich ins Flugzeug gestiegen, habe tief eingeatmet und war froh, dass es vorbei ist. Dann bin ich nach Hause.“ Den Einwurf der Moderatorin, dass ihre Fans ihre Auftritte bis heute sehr vermissen, beantwortete Turner mit ihrem tiefen, röhrenden Lachen: „Das ist okay. Sie können sich Videos von mir anschauen, auf denen ich auf der Bühne herumspringe und diese genießen. Aber für mich ist dieser Anschnitt vorbei.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neuer Sturmstar
Griezmann gut gelaunt beim ersten Barca-Training
Fußball International
Wilde Spekulationen
Speicherkarte mit Neymar-Interview gestohlen
Fußball International
134 Fälle registriert
Quote zu niedrig: Masern-Impfpflicht gefordert
Österreich
Spaß im Flieger
Hier macht sich David Alaba über Gnabry lustig
Fußball International

Newsletter