Wegen Martin Graf

Wutbrief an die FPÖ von „fassungslosem“ Lasar

Wien
27.06.2019 17:53

Der jüdische FPÖ-Abgeordnete David Lasar hat es angekündigt und nun durchgezogen: Wegen des „rechtsradikalen Martin Graf“ kehrte er der FPÖ den Rücken, in einem Wutbrief an den Freiheitlichen Parlamentsklub legte er nach: „Ich bin fassungslos.“

Grund für die neuerliche Fassungslosigkeit Lasars ist, dass die FPÖ ausgerechnet den „rechtsextremen Martin Graf“ in den Nationalfonds für Opfer des Nationalsozialismus schickte. Nicht nur er habe das als „bewusste Provokation“ wahrgenommen.

David Lasar (Bild: AFP)
David Lasar

Lasar: „Ich bin fassungslos“
Zitat aus dem Brief: „Die Israelitische Kultusgemeinde war entsetzt und stellte ihr entsprechendes Mandat in diesem Gremium ruhend. Ich bin über den Schritt der Entsendung von Dr. Martin Graf zur Sitzung fassungslos und bedauere sehr, dass dieser Umstand dazu führt, dass ich aus dem Freiheitlichen Parlamentsklub mit sofortiger Wirkung austrete.“

(Bild: zVg, krone.at-Grafik)

Video aus dem Archiv: Lasar kehrt FPÖ den Rücken

Lob für Ex-Innenminister Kickl
Damit sei für Lasar eine Grenze überschritten - Türkis-Blau und vor allem Ex-Innenminister Herbert Kickl lobt Lasar, der Mitte Juni mit der FPÖ brach, allerdings.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele