11.06.2019 06:46 |

Hunderte infiziert

Masern erreichen im Kongo Status einer Epidemie

Der Kongo muss derzeit gleich gegen mehrere Seuchen kämpfen: Neben Ebola haben nun die Masern   den Status einer Epidemie erreicht: Seit Jahresbeginn seien 87.000 Verdachtsfälle registriert worden, 677 hätten sich bestätigt, teilte das Gesundheitsministerium mit. Eltern wurden dazu angehalten, ihre Kinder impfen zu lassen.

Allein im April seien innerhalb von einer Woche mehr als 2,2 Millionen Kinder zwischen sechs Monaten und etwa fünf Jahren geimpft worden. Durch die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo starben seit August knapp 1.400 Menschen. Es ist die zweitschwerste der Geschichte.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).