08.06.2019 20:03 |

Noch kein „Brand aus“

Brand in Zell nach Dauereinsatz unter Kontrolle

Unter Kontrolle scheint das Großfeuer in der Gemeinde Zell: „,Brand aus’ können wir aber noch nicht geben, weil sich unter der Erde noch Glutnester befinden könnten“, erklärt der Einsatzleiter, Abschnittskommandant Karl-Heinz Mikl. Er ist aber optimistisch. Bei den Löscharbeiten wurde am Samstag ein Mann der Feuerwehr Gallizien verletzt.

Karl-Heinz Mikl: „Der Kamerad war im Steilhang unterwegs und dürfte ausgerutscht sein. Zum Glück befanden sich ein Sanitäter und ein First Responder unter den Feuerwehrleuten.“ Diese haben ihn verarztet; der 59-Jährige wurde mit einer Bundesheer-Alouette ins Tal geflogen. Mikl: „Er durfte das Krankenhaus bereits verlassen.“

Die Arbeit im Steilhang ist gefährlich: Die Leute tragen Krampen und Rückenspritzen. Mikl: „Das Erdreich um die Bäume muss aufgegraben, die Wurzeln müssen mit Wasser bespritzt werden.“ Wenn die Hubschrauber - am Samstag waren drei im Einsatz - Wasser abwerfen, kollern Steine und oft sogar kleine Felsbrocken zu Tal. Mikl: „Da muss man schon flott ausweichen.“

Brandursache noch ungeklärt
Sollte das Feuer wieder aufflammen, steht ab Sonntag ein Katastrophenzug der Feuerwehr in Bereitschaft. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Mikl: „Es war auf keinen Fall Blitzschlag.“

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nagelsmann stinksauer
RB-Coach kritisiert Doping-Jäger wegen Hinteregger
Fußball International
„Koalition fortsetzen“
FPÖ buhlt auf Wahlplakaten um Gunst der Türkisen
Österreich
Was für uns zählt
Österreicher urlauben am liebsten in der Heimat
Reisen & Urlaub
Maggies Kolumne
Versteigerung von Hunden!
Tierecke

Newsletter