08.06.2019 14:20 |

Shitstorm um Talkshow

Poser-Jägerin tötete Giraffe: „Schmeckte köstlich“

Nachdem Tess Talley (38) vergangenes Jahr Fotos einer von ihr eigens erlegten Giraffe und anderen getöteten Tieren veröffentlicht hat, erhielt sie zahlreiche Morddrohungen. Ans Aufhören denkt die Jägerin aus Odessa allerdings nicht - ganz im Gegenteil. In einer Talk-Runde im US-Fernsehen stellte sie sich jetzt ihren Kritikern und verteidigte die grausamen Bilder.

„Die Tiere sind für uns auf die Erde gebracht worden, wir ernten sie und essen sie“, sagte Talley in der CBS-Sendung. Als sie nach dem Giraffenbullen gefragt wurde, mit dem sie 2017 bei einem Jagdausflug in Südafrika posiert hatte, sagte sie: „Er war wirklich köstlich.“

Tasche und Kissenbezüge aus Giraffenfell
Dann packte Talley ihren Waffenkoffer aus, den sie sich aus der Haut des Tieres hatte machen lassen. „Das ist Teil der schwarzen Giraffe, die ich geschossen habe. Ich wollte etwas, das mich auf allen meinen Jagden begleitet“, erzählte die Texanerin. Sie habe außerdem dekorative Kissenbezüge aus dem Fell machen lassen. „Und jeder liebt sie“, betonte die Jägerin enthusiastisch.

Als sie in der Talkrunde dafür kritisiert wird, sich mit dieser Art Trophäen zu umgeben, erklärt sie, dass Jäger das seit Menschengedenken tun.

„Leute tauchten bei mir auf der Arbeit auf“
Die Fotos mit der getöteten Giraffe wurden 2017 aufgenommen, aber erst 2018 „entdeckt“ und lösten plötzlich einen Riesenwirbel aus. Im Netz wurde Thomson Talley beschimpft und sogar bedroht. „Es wurde richtig schlimm. Meine Adresse wurde weitergegeben, Leute tauchten bei mir auf der Arbeit auf. Sie riefen meinen Arbeitgeber an und forderten, dass ich entlassen werde“, so die 38-Jährige. Aber ihr Boss habe zu ihr gehalten.

„Liebe es, Zeug in die Luft zu jagen“
Unzählige Drohungen hielten Talley allerdings nicht davon ab, weitere Fotos mit ihrer Beute zu posten. Dazu postet sie immer wieder provokante Sprüchen wie: „Ich liebe es, meine Fingernägel machen zu lassen. Aber ich liebe auch, Zeug in die Luft zu jagen.“ Oder: „Dieser Moment, wenn Dein Steak auf dem Grill röstet und dir läuft das Wasser im Munde zusammen. Fühlt sich das für euch Veganer auch so an, wenn ihr den Rasen mäht?“

„Wir managen Herden“
Im Interview bestand Talley darauf, dass ihr Jagdtrip in Afrika keine Touri-Baller-Reise war, sondern der Erhaltung und Bewahrung der Tierwelt diente: „Wir erhalten ... Wir managen Herden. Wir managen die Zahl von wild lebenden Tieren.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter