07.06.2019 21:35 |

Warnhinweise ignoriert

Schild schlitzt Airport-Bus auf - 17 Tote in Dubai

Mit dem Tod zahlreicher Menschen hat eine Busfahrt aus dem Oman zum Flughafen in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten geendet. Der Fahrer übersah ein Schild auf dem Gelände und krachte mit dem viel zu hohen Fahrzeug dagegen. 17 Passagiere starben, weitere sechs - darunter der Chauffeur - wurden schwer verletzt.

Feuerwehr, Polizei und zahlreiche Rettungswagen rückten am Donnerstagabend auf dem Flughafen in Dubai aus, um 31 Passagiere aus dem verunfallten Bus zu befreien. Doch für 17 Menschen endete die Fahrt mit dem Tod.

Zu schnell auf einer Strecke, die nicht für Busse vorgesehen ist
Ersten Ermittlungen zufolge hatte der Fahrer mehrere Warnhinweise ignoriert. Er nahm eine Straße, die gar nicht für Busse vorgesehen ist. Außerdem übersah er einen Hinweis, dass sein Fahrzeug zu hoch für die Strecke ist. Ein Video, das auf Twitter kursiert, versucht, filmisch darzustellen, wie es zu dem Drama kam:

Dach des Busses von Höhenbegrenzung aufgeschlitzt
In einer Befragung erklärte der Mann, dass durch eine selbst gebastelte Sonnenblende seine Sicht eingeschränkt war. Weiters deckte die Polizei auf, dass der Busfahrer die 40-km/h-Grenze überschritten hatte. Er krachte mit überhöhter Geschwindigkeit gegen das Schild. Auf einem Foto, das von der Polizei in Dubai veröffentlicht wurde, ist zu sehen, dass auf der linken Seite das Dach des Fahrzeuges aufgeschlitzt worden ist.

Zwölf der Toten aus Indien, Lehrerin aus Dublin ebenfalls unter den Opfern
Am Unfallort starben 15 Menschen, zwei Passagiere konnten auch die Notfallärzte im Spital nicht retten. Weitere sechs Passagiere wurden verletzt. Nach neuesten Angaben handelt es sich bei den bisher identifizierten Getöteten um zwölf Inder, zwei Pakistaner und je eine Person aus dem Oman und aus Irland - laut Medienberichten eine 27-jährige Lehrerin aus Dublin. Auch aus Deutschland waren Reisende in dem Bus gewesen. Laut „Bild“ wurde einer von ihnen bei der Tragödie verletzt.

Das Transportunternehmen Muasalat kündigte an, mit den Behörden in Dubai den Unfall zu untersuchen. Fahrten auf der Strecke zwischen Omans Hauptstadt Maskat und Dubai würden bis auf Weiteres ausgesetzt.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International
Hinspiel in Straßburg
LIVE: Schafft Hütter Sprung in EL-Gruppenphase?
Fußball International
Ärger für Sanches
Geldstrafe für Bayern-Profi: Kovac nennt Grund!
Fußball International
„Krankenstand zu lang“
Nach Fehlgeburt erhielt Mostviertlerin Kündigung
Niederösterreich

Newsletter