Di, 25. Juni 2019
20.05.2019 08:39

Kritik an FP-Obmann

Volkspartei fordert Tschürtz’ Kopf

Ein Ende der rot-blauen Koalition als Konsequenz des Skandalvideos von Ibiza forderte die Volkspartei am Sonntag. Außerdem kündigten die Türkisen auch einen Misstrauensantrag gegen FP-Landesvize Tschürtz an. Landeschef Hans Peter Doskozil erklärte indes schon, dass es vorgezogene Wahlen geben wird.

„Johann Tschürtz hat bereits zugegeben, dass er mit HC Strache und Johann Gudenus zum fraglichen Zeitpunkt auf Ibiza war. Damit war er Teil des innersten Zirkels rund um seinen Bundesparteichef. Die Schutzbehauptung, dass er Strache nur am Strand getroffen habe, ist unglaubwürdig“, schießt VP-Chef Thomas Steiner scharf gegen den blauen Vizelandeschef. Tschürtz hatte - wie in unserer gestrigen Ausgabe berichtet - erklärt, nichts von den Inhalten der Gespräche zwischen Strache, Gudenus und der angeblichen russischen Oligarchen-Nichte gewusst zu haben.

Steiner: „Wir fordern Neuwahlen und werden einen Misstrauensantrag gegen Tschürtz einbringen.“ Die FP kontert prompt. „Wenn die Freiheitlichen der Volkspartei das Innenministerium übergeben hätten, würde die Regierung noch stehen und Herr Steiner jubeln. Das sagt eigentlich schon alles“, so FP-Klubobmann Géza Molnár. Indes kündigte der burgenländische Landeschef Hans Peter Doskozil vorgezogene Landtagswahlen an.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Haben anderes Denken“
Tochter in Syrien: Eltern setzen auf Regierung
Salzburg
Kein Vierer und Fünfer
U21-Bilanz: Die Shootingstars und die Pechvögel
Fußball International
Völlig verzweifelt
Betrug? Sitzstreik beendet Spiel in Argentinien
Fußball International
Hat Vertrag bei Admira
Wechselt EM-Entdeckung Kalajdzic zu Stuttgart?
Fußball International
Streit endet blutig
Täter (79) erschießt Ehefrau und dann sich selbst
Niederösterreich
Suchhunde im Einsatz
28 Züge stoppten wegen Flüchtlingen auf Gleisen
Oberösterreich
Burgenland Wetter
19° / 30°
heiter
18° / 31°
einzelne Regenschauer
18° / 30°
einzelne Regenschauer
19° / 31°
heiter
18° / 30°
einzelne Regenschauer

Newsletter