12.05.2019 06:01 |

„Helios“-Szenario

Kein Strom: Probelauf für landesweiten Blackout!

Katastrophenlage in Österreich: Von Montag bis Mittwoch wird der Blackout-Ernstfall getestet! Alle Möglichkeiten eines großflächigen Stromausfalls im Land werden durchgespielt. Der Schwerpunkt der „Helios“-Großübung ist, dass alle Verantwortlichen auf Kommando an einem Stang in dieselbe Richtung ziehen.

Das Szenario der Krisen-Übung „Helios“: Es gibt keinen Strom mehr in ganz Österreich, und auch die EU-Nachbarstaaten können uns nicht „aushelfen“, alle Leitungen stehen still - die fatale Folge: XXL-Blackout von Bregenz bis Neusiedl! „Ausgehend von dieser gesamtstaatlichen Katastrophenlage richten wir für die dreitägige Übung in Wien im Innenministerium einen Stab mit 100 krisenkompetenten Köpfen ein“, sagte Übungsleiter Robert Stocker zur „Krone“ - das Gesetz sieht vor, dass das Innenministerium als Koordinator in solch einer Situation agiert.

„200.000 Messwerte pro Sekunde“
Der Schwerpunkt bei „Helios“ ist die Vernetzung auf Bundesebene. Es gilt dabei, die Informations-, Versorgungs- und Hilfeleistungen in ganz Österreich zu koordinieren. Auch das Herz der heimischen Stromversorgung, das Umspannwerk Wien-Südost von Austrian Power Grid (APG), ist involviert. „Bei uns laufen 200.000 Messwerte pro Sekunde ein“, berichtete APG-Sachgebietsleiter Kurt Misak.

Daten und Fakten
Für den Ernstfall sollten alle Österreicher einen „sicheren“ Haushalt haben, denn bei einem Blackout droht der Zusammenbruch von Kühlketten in Supermärkten bzw. Plünderungen. Folgende Vorräte sollen darum in einem Haushalt nicht fehlen:

  • Mineralwasser mit Kohlensäure, haltbare Lebensmittel, Taschenlampen, Zünder,Medikamente, Erste-Hilfe-Material und Batterie-Radio.
  • Der Lagerraum sollte trocken, kühl und belüftet sein.
  • Grundvorrat pro Person und pro Tag ist ein Liter Wasser.

Detaillierte Infos unter www.zivilschutzverband.at

Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter