07.05.2019 16:42 |

45 statt 30 km/h

„Rasende“ Taube wird von Radarwagen geblitzt

Erwischt! Mit sage und schreibe 45 Stundenkilometern bei vorgeschriebenen 30 km/h ist in der deutschen Kleinstadt Bocholt eine Taube von einem mobilen Radarwagen geblitzt worden. Seit die Stadt das Foto des „rasenden“ Vogels vergangene Woche auf Facebook gepostet hat, kann sich die städtische Pressestelle vor Anfragen kaum retten.

Passiert sei das Ganze bereits Mitte Februar, berichtete ein Mitarbeiter der Pressestelle von Bocholt, das im Nordwesten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen nahe der deutsch-niederländischen Grenze liegt. Aber die Auswertung der Bilder habe ein paar Tage gedauert, betonte die Stadt.

Schneller unterwegs als erlaubt
Nach Abzug der Toleranz von drei Stundenkilometern sei die rasende Taube noch immer um zwölf km/h zu schnell gewesen, rechnete die Stadt vor. Fällig sei damit ein Verwarnungsgeld in der Höhe von 25 Euro. Ob und vor allem wie der schnelle Vogel den Betrag zahlen kann und will, bleibt offen …

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter