05.05.2019 06:00 |

Kneissl-Initiative

Zucht der Lipizzaner wird Weltkulturerbe

Gute Nachrichten um unser „Ballett der weißen Hengste“: Nach Plänen von Außenministerin Karin Kneissl und ihrem slowenischen Amtskollegen Miroslav Cerar wird die Zucht der Lipizzaner bald international zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO zählen. Seit Jahren liefen diplomatische Gespräche im Hintergrund.

Die Reitkunst der Spanischen Hofreitschule gehört bereits seit 2010 zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Auch die Zucht der Tiere auf dem Bundesgestüt Piber in der Weststeiermark wurde von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur für unser Land geschützt.

Jetzt soll die internationale Anerkennung auf der UN-Liste für die weltweite Absicherung sorgen. Deshalb liefen seit einigen Jahren Verhandlungen zwischen Österreich und Slowenien. Schließlich gilt das Gestüt Lipica in unserem Nachbarland als Namensgeber für die weißen Pferde.

Am Dienstag soll in Going in Tirol der Startschuss für die Ausarbeitung des gemeinsamen Dossiers folgen. Auch Bosnien, Italien, Rumänien, die Slowakei und Ungarn werden sich bei der Einreichung beteiligen. Kneissl zur „Krone“: „Die Lipizzaner sind kulturelle Botschafter. Die gemeinsame Einreichung verdeutlicht die vertrauensvollen Beziehungen mit unserem Nachbarland Slowenien.“

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter