So, 19. Mai 2019
01.05.2019 13:58

Notre Dame abgedeckt

Video zeigt gesamtes Ausmaß der Zerstörung

Aufnahmen einer Drohne, die über Notre Dame kreist, zeigen das gesamte Ausmaß der Zerstörung. Die Kathedrale wird nun vorübergehend mit Planen abgedeckt, um vor Wind und Wetter geschützt zu werden. 1170 Konservatoren, Architekten, Professoren und Kulturerbe-Experten haben indes vor einer „überstürzten“ Restaurierung von Notre Dame gewarnt.

„Präsident, übergehen Sie nicht die Experten für Kulturerbe“, lautet die Überschrift des am Montag in der Zeitung „Le Figaro“ veröffentlichten Aufrufs. Er fordert von Staatspräsident Emmanuel Macron Vorsicht und Verantwortungsbewusstsein bei der Restaurierung.

Nachdem ein Brand Mitte April die Pariser Kathedrale zerstört hatte, kündigte Macron an, Notre Dame innerhalb von fünf Jahren „noch schöner“ wiederaufzubauen. Mit einem bereits im Ministerrat verabschiedeten Entwurf eines Notstandsgesetzes könnten die Schutzbestimmungen für die Restaurierung eines Kulturerbes ausgesetzt werden.

Fachleute weltweit in „tiefer Besorgnis“
Diese Entscheidung des Präsidenten löste „tiefe Besorgnis“ bei Fachleuten weltweit aus. Auch der Beauftragte zum Schutz von bedrohtem Kulturerbe in Frankreich, Stephane Bern, äußerte sich kritisch zur Ausnahme.

„Nehmen wir uns die Zeit, um den richtigen Weg zu finden“, heißt es in dem nun veröffentlichten Experten-Aufruf. Beim Wiederaufbau eines Denkmals müssten Entscheidungen mit einer „gewissenhaften, akribischen“ Herangehensweise getroffen werden. Danach könne eine „ehrgeizige Frist“ für eine „vorbildliche Restaurierung“ gesetzt werden.

Das Kulturministerium versicherte, dass es nicht darum gehe, von den Grundprinzipien des Denkmalschutzes abzuweichen. Die Regeln für Ausnahmen seien „sehr eng“ gefasst.

Franzosen für originalgetreuen Wiederaufbau
In einer repräsentativen Umfrage des französischen Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben indes 54 Prozent der Befragten an, dass die Kathedrale wieder so aufgebaut werden soll, wie sie vorher war.

Ein Viertel (25 Prozent) spricht sich für weniger strenge Vorgaben bei der Restaurierung aus - Architekten sollten sich ruhig die Freiheit nehmen, von den alten Plänen abzuweichen. Gut ein Viertel (21 Prozent) hat sich zu dieser Frage noch gar keine Meinung gebildet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Kann nur abwarten“
Augsburg oder Frankfurt - Hinteregger nur „Ware“?
Fußball International
Mäuse-Jäger „Cop-Cat“
Weitere Katze bei Polizei-Reiterstaffel im Einsatz
Niederösterreich
Bayerns Meister-Party
Alaba singt, Ribery tanzt und Kovac duscht
Fußball International
SPÖ „fit für Neuwahl“
Rendi-Wagner zu Krise: „Kurz war gewarnt“
Österreich
Peinliche Panne
Sexy Klum blitzte an der Bayern-Kabine ab
Fußball International

Newsletter