30.04.2019 06:00 |

„Big Five“ ausgedient

Änderungen: Alles neu bei der Kriminalstatistik

Alles neu macht der Mai, auch in Bezug auf die Kriminalstatistik. Um die aktuelle Entwicklung abzubilden, wurde der Aufbau angepasst - es gibt neue Schwerpunkte in der Gewalt-, Eigentums- und Internetkriminalität sowie bei der Täterherkunft! Die bisherigen sogenannten Big Five, also Wohnungseinbrüche, Kfz-Diebstähle, ausgewählte Gewaltdelikte, Internet- sowie Wirtschaftskriminalität sind damit Geschichte.

Am Donnerstag wird die Anzeigen-Statistik 2018 präsentiert. Sie dient der Information der Bevölkerung und als Basis der Kriminalitätsbekämpfung. Gleich die gute Nachricht vorweg: Im Vorjahr gab es erneut einen Rückgang bei den angezeigten Straftaten, genaue Zahlen werden dann bei der Pressekonferenz bekannt gegeben. 

Kriminalität künftig in drei Säulen dargestellt
„Wir stellten fest, dass es neue Schwerpunkte gibt. Klassische Einbruchs- und Diebstahlsdelikte gehen zurück, daher werden sie in dem neuen Punkt Eigentumskriminalität zusammengeführt“, so General Franz Lang, Chef des Bundeskriminalamts. Statt in den bisherigen „Big Five“ wird die Kriminalität künftig in drei Säulen dargestellt werden.

Gewaltbegriff neu definiert
Neben Eigentumskriminalität ist Cyberkriminalität ein weiterer neuer Schwerpunkt. Auch der Gewaltbegriff wurde in der Statistik neu definiert und umfasst nun weitere Delikte wie etwa „Stalking“ oder „Zwangsheirat“. Der Tatbestand der gefährlichen Drohung oder Raubdelikte sind in Zukunft ebenso bei der Gewaltkriminalität miterfasst. Damit jedoch ein Vergleich mit den Vorjahren möglich bleibt, wurden die Statistiken der vergangenen zehn Jahre mit der neuen Definition der Gewaltkriminalität erneut berechnet.

Kategorien für Aufenthaltsstatus fremder Täter überarbeitet
Überdies wurden mit dem Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie auch die Kategorien für den Aufenthaltsstatus fremder Täter (etwa Tourist, Asylwerber oder hier versichert etc.) überarbeitet. Künftig wird es neun verschiedene Personengruppen geben, so kommt etwa die Kategorie „Tatverdächtige aus dem Ausland“ dazu.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

krone.at-Sportstudio
Salzburg-Gala, Austria-Debakel: So sieht‘s Konsel
Fußball National
Bologna: 4:3 nach 1:3
Anruf von leukämiekrankem Mihajlovic bringt Wende
Fußball International
Angreifer auf Flucht
Wiener bei Messerattacke in Baden verletzt
Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter