27.04.2019 06:00 |

Wo sie uneins sind

Othmar Karas, der Anti-Kurz

Der ÖVP-Spitzenkandidat bei der EU-Wahl, Othmar Karas, äußerte jüngst Bedenken gegen die Gas-Pipeline Nord Stream 2 - und widerspricht damit der Position seines Parteichefs Sebastian Kurz. Brisant: Es ist dies bei Weitem nicht die einzige Meinungsverschiedenheit der beiden.

Soll die Pipeline Nord Stream 2, die der Beförderung von russischem Gas in die EU dienen wird, wie geplant gebaut werden? Ja, sagt der Bundeskanzler. Schließlich gelte es, so ÖVP-Chef Kurz stets, „Energiesicherheit“ zu gewährleisten.

Othmar Karas indes sieht die Sache etwas anders: Dieser Tage erklärte der schwarze EU-Abgeordnete, dass dadurch eine zu große politische Abhängigkeit von Russland entstünde.

Diese Meinungsverschiedenheit wäre an sich nicht von großer Brisanz, hätten die beiden ÖVP-Spitzenmänner nicht bei einer beeindruckenden Vielzahl an zentralen Fragen fundamental unterschiedliche Meinungen. Ein Auszug:

  • Gemeinsames EU-Budget: Der ÖVP-Spitzenkandidat findet, dass die Europäische Union einen gemeinsamen Finanzminister und ein kollektives Budget benötigte - ÖVP-Chef Kurz erklärte indes bereits, von derlei Plänen nichts zu halten.
  • Asylwerber in Lehre: Kanzler Kurz blieb trotz heftiger Proteste dabei: Selbst gut integrierte Asylwerber, die eine Lehre machen, sollen abgeschoben werden können. Karas, Vorzugsstimmenkaiser der ÖVP bei EU-Wahlen, äußerte sich im Vorjahr noch wie folgt dazu: „Einerseits wird jeden Tag der Fachkräftemangel beklagt. Andererseits stehen arbeitswillige junge Menschen regelmäßig vor ihrer Abschiebung.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter