24.04.2019 11:00 |

Herzlicher Empfang

Vor Gipfel mit Putin: Kim in Russland eingetroffen

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist am Mittwoch zu seinem ersten Gipfeltreffen mit Kremlchef Wladimir Putin in Russland eingetroffen. Er kam mit seinem gepanzerten Sonderzug auf dem Bahnhof in der Hafenstadt Wladiwostok an, wie das russische Staatsfernsehen live zeigte. Das Treffen mit Putin ist für Donnerstag geplant.

Kim wolle mit dem russischen Präsidenten über das nordkoreanische Atomprogramm sprechen, hieß es. „Ich hoffe, dass der Besuch erfolgreich und nützlich sein wird“, so der nordkoreanische Machthaber.

Neben dem Atomprogramm geht es auch um eine wirtschaftliche Zusammenarbeit der Nachbarländer. Es wird Kims erstes Treffen mit Putin überhaupt. In der Früh war er zunächst am russischen Grenzpunkt Chassan mit Blumen und - nach russischer Tradition - mit Salz und Brot empfangen worden. In Wladiwostok spielte eine Militärkapelle die Hymnen beider Länder.

Kim-Trump-Gipfel vorzeitig beendet
Das Treffen von Putin und Kim findet gut zwei Monate nach dem Gipfel zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump statt. Diese Begegnung war vorzeitig abgebrochen worden. Beide konnten sich nicht auf zentrale Fragen der atomaren Abrüstung Nordkoreas einigen. Erst kürzlich hatte Trump einen weiteren Gipfel für möglich erklärt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter