Notoperation

Siebenjähriger Bub verlor 3 Finger in Fleischwolf

Tragischer Arbeitsunfall am gestrigen Karfreitag: Ein Sipbachzeller (50) nahm - wie berichtet - seinen Sohn Julian (7) mit zur Arbeit in eine Betriebsküche in der Linzer Industriezeile. In einem unbeobachteten Moment steckte Julian jedoch seine Hand in einen laufenden Fleischwolf - dem Buben wurden drei Finger abgetrennt.

Schrecklich! Am Karfreitag nahm ein 50-jähriger Koch aus Sipbachzell seinen siebenjährigen Sohn Julian mit zu seiner Arbeitsstelle in eine Betriebsküche in der Linzer Industriezeile. Um 7.25 Uhr begann der Vater zu kochen. Als er den Siebenjährigen einen kurzen Moment nicht im Blick hatte, passierte das Unglück: Julian griff in einen eingeschalteten Fleischwolf - drei Finger wurden abgetrennt!

Notoperation
Sofort waren die Einsatzkräfte zur Stelle. Nach der Erstversorgung wurde der Kleine mit dem Notarztfahrzeug der Rettung ins Linzer UKH gebracht. Dort begannen die Ärzte sofort mit einer Notoperation. Der Bub ist im Spital, zum Zustand der Hand gab es vom Krankenhaus aber keine Auskunft.

Wie reagieren bei abgetrennten Fingern?
Wird ein Körperteil abgetrennt, kämpft man immer gegen die Uhr. Ist das Gewebe zu lange nicht durchblutet, gehen Zellen zugrunde - das Gewebe stirbt ab. Macht die Verletzung es möglich, den Körperteil wieder anzusetzen, muss das also sehr schnell geschehen.Außerdem ist es wichtig, den Körperteil gut zu kühlen. Laut Experten stirbt das Gewebe bei Hitze viel schneller ab. Wichtig: Das abgetrennte Körperteil steril umwickeln.
Die erste Aufgabe des Ersthelfers ist es aber, die Blutung zu stillen. Dann müssen die Ärzte entscheiden, ob es sinnvoll ist, den Finger wieder anzunähen. Ist die Durchblutung zu schlecht, hat man ewig Probleme.

Lisa Stockhammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter