Di, 21. Mai 2019
17.04.2019 06:00

Lenkerin „gestört“

„Stinke-Fisch“ in Bim: Seniorin auf Straße gesetzt

Der Geruch eines frisch panierten Kabeljaus zählt zugegebenermaßen nicht zu den beliebtesten Duftnoten der Wiener, für manche ist er sogar schlichtweg Gestank. Eine Fahrerin der Linie 49 fühlte sich davon sogar so gestört, dass sie eine 83-Jährige samt Fisch aus der Straßenbahn warf.

Am Meiselmarkt hat sich Gertrude S. einen frisch herausgebackenen Kabeljau für ihren pflegebedürftigen Mann einpacken lassen. Mit der Straßenbahnlinie 49 wollte sie schnell nach Hause, damit das Essen nicht auskühlt. Aber nach nur zwei Haltestellen war für die Wienerin Endstation. „Die Fahrerin hat mich rausgeworfen, weil sie durch den Fischgeruch in ihrer Konzentration gestört sei“, so die Wienerin zur „Krone“.

„Betrunkene lässt man randalieren“
Unter Protest hat die 83-Jährige die alte Garnitur verlassen, in die sie wenige Minuten zuvor mühsam eingestiegen war. „Betrunkene lässt man randalieren, aber mich wirft man raus“, ist die Pensionistin noch immer fassungslos. „Wenn sich unsere Mitarbeiter vom Geruch einer Speise so beeinträchtigt fühlen, dass ihnen davon übel wird und sich das negativ auf ihre Arbeit auswirkt, dann können wir diese Person leider nicht mitnehmen“, heißt es dazu bei den Wiener Linien.

Isabella Kubicek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National
Wien Wetter

Newsletter