So, 21. April 2019
02.04.2019 11:38

Schock im Aufzug

„Schaufensterpuppen“ werden plötzlich lebendig

Spaßvögel haben in einem Aufzug mehrere Fahrgäste in Angst und Schrecken versetzt. Die ahnungslosen Passagiere betreten die Kabine, in der bereits „Schaufensterpuppen“ abgestellt sind. Nachdem sich die Türen geschlossen haben, erwachen diese Dummys plötzlich zum Leben und sorgen eher für Panik als für Lacher ...

Schauplatz des Scherzes ist ein Aufzug in Libanons Hauptstadt Beirut. Zu sehen sind in dem Video zunächst Burschen, die echte Schaufensterpuppen aus der Kabine tragen. Zwei weitere „Puppen“ - bei ihnen handelt es sich um verkleidete Männer - bleiben in der Kabine zurück. Kurz darauf steigt eine junge Frau zu.

Als sich der Fahrstuhl in Bewegung setzt, fangen sich die Darsteller zu bewegen an und gehen auf ihr Opfer zu. Der jungen Frau fährt der Schrecken in die Glieder, sie beginnt laut zu schreien, ehe sich die Spaßvögel zu erkennen geben.

Stoßgebet eines verängstigten Passagiers
Dieses Schauspiel wiederholt sich mehrere Male. Manche erkennen den Witz rechtzeitig, andere schöpfen keinen Verdacht. Ein Passagier geht sogar in die Knie und beginnt zu beten. In diesem Fall zeigen die Dummys Mitleid, ziehen sich zurück und hocken sich lautlos in die Ecke.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Umstrittene Ifo-Studie
Leser meinen: „Ein Energiemix macht Sinn“
Wirtschaft
Pleite für Köln
Doppelpack! Dovedan schießt Heidenheim zum Sieg
Fußball International
Causa Keita
Transfersperre: St.-Pölten-Anhörung Ende Mai!
Fußball International
Bundesliga-Ticker
JETZT LIVE: Bleibt Dortmund an den Bayern dran?
Fußball International
Feier in Windsor
Österlicher Geburtstag: Queen jetzt 93 Jahre alt!
Video Stars & Society
Kannte Ansbach-Täter
Terrorist aus Wien-Simmering: Die Akte Qaeser A.
Österreich
„Verfluchte“ Bullen
Albtraum? „Gazzetta“ macht sich um Salzburg Sorgen
Fußball International
Lenker eingeklemmt
SUV und Microcar zusammengeprallt: Zwei Verletzte
Niederösterreich

Newsletter