29.03.2019 06:00 |

Rücktrittsaufforderung

Kein Geld für EU-Feinde: Vilimsky schießt zurück

Der EU-Wahlkampf stellt die koalitionäre Eintracht zwischen ÖVP und FPÖ schon jetzt auf die Probe: FPÖ-Spitzenkandidat Harald Vilimsky fordert den Frontmann der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, wegen einer umstrittenen Forderung zum Rücktritt auf. ÖVP-Spitzenkandidat Othmar Karas müsse sich von ihm „distanzieren“.

Kein Geld mehr aus dem EU-Haushalt für Parteien, die gegen die EU wettern. Man dürfe schließlich nicht so „naiv“ sein, die eigenen Gegner zu fördern - keine Institution der Welt tue dies. Diese extrem heikle Forderung stellte Manfred Weber, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei bei der nahenden EU-Wahl, dieser Tage - und kassierte massive Schelte, vor allem von den vermutlich von ihm adressierten Rechtsparteien.

Video aus dem Archiv: Weber und Kurz rufen zu Kampf gegen Populisten auf

„Weber stellt jedes demokratische Prinzip infrage“
Die bislang wohl heftigste Attacke reitet nun just ein Österreicher: „Weber ruft hier offen zum Rechtsbruch auf und stellt jedes demokratische Prinzip infrage“, sagt Harald Vilimsky zur „Krone“. Er ist FPÖ-Spitzenkandidat bei der EU-Wahl und brisanterweise auch Generalsekretär der auf Bundesebene mit der ÖVP koalierenden Blauen. Und geht es nach Vilimsky, dürfe Weber nun keinesfalls Kommissionspräsident werden - gar fordert der Freiheitliche den Rücktritt Webers, der laut ihm „nur unkritische Pro-Brüssel-Einheitsmeinungen“ finanziell fördern wolle. Rechtlich umsetzbar dürfte Webers Forderung übrigens nicht sein.

„Karas soll sich von Weber distanzieren“
Ins Visier nimmt der freiheitliche Provokateur auch ÖVP-Spitzenkandidat Othmar Karas: Dieser müsse sich „von den absurden Plänen“ Webers, der übrigens Kanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz heuer zum Neujahrskonzert begleitet hatte (siehe auch Video oben), distanzieren.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter