25.03.2019 09:25 |

Biss in Oberschenkel

Hai attackiert Schwimmer am Great Barrier Reef

Am Great Barrier Reef vor Australiens Küste hat ein Hai einen Schwimmer angegriffen. Der Mann (25) musste am Montag mit schweren Bissverletzungen ins Krankenhaus geflogen werden. Nach Angaben der Rettungsdienste bestand aber keine Lebensgefahr. Die Attacke geschah in der Nähe der Whitsunday-Inseln, wo es in den vergangenen Monaten bereits mehrere Haiangriffe gegeben hatte. Der 25-Jährige soll nahe einer Tauchplattform geschwommen sein, als der Angriff passierte.

Der Mann war laut australischen Medien zum Schnorcheln oder Tauchen am Hardy Reef unterwegs, etwa 50 Kilometer vor der Küste. Das Riff ist ein beliebtes Ausflugsziel, jeden Tag fahren viele Ausflugsboote mit Touristen dorthin. Nach Angaben der Rettungskräfte biss der Hai dem 25-Jährigen in den Oberschenkel. Der Mann wurde daraufhin mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus auf dem Festland geflogen.

„Ich glaube, er war gerade schnorcheln oder tauchen“, sagte ein Notarzt gegenüber der „Brisbane Times“. Der Mann sei mit einem privaten Boot gekommen und nicht mit einem der Touristenboote, erklärte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Cruise Whitsundays: „Einer unserer Mitarbeiter hat ihn dann mit einem unserer kleinen Beiboote zu der Landeplattform des Helikopters gebracht.“

Mehrere Hai-Angriffe vor beliebtem Urlaubsziel
Die Whitsunday-Inseln gehören mit mehr als 750.000 Besuchern pro Jahr zu den beliebtesten Urlaubsgebieten Australiens. Im November hatte ein Hai in den dortigen Gewässern einen 33 Jahre alten Australier getötet. Im September wurden ein zwölfjähriges Mädchen und eine 46 Jahre alte Frau bei Angriffen schwer verletzt. Dem Mädchen musste ein Bein amputiert werden.

Folgt nun die Jagd auf Haie?
Polizeisprecher Tim Mander will nun Schutzmaßnahmen treffen - zu denen möglicherweise auch die Jagd auf die Haie gehören könnte: „Wir haben immer gesagt, die Menschen kommen für uns vor den Haien. Wenn sich diese Attacken fortsetzen, könnte das den Tourismus in der Region empfindlich schwächen.“

In Australien hatte es in der Vergangenheit Sondergenehmigungen für die Jagd auf große Haie wie den Weißen Hai oder den Bullenhai gegeben, wenn sich Angriffe gehäuft hatten. Das wiederum rief Tierschützer und Meeresforscher auf den Plan, die gegen die Hai-Jagd protestierten.

Michaela Braune
Michaela Braune
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Enttäuschung am Ende
Maradona jubelt bei seinem Debüt - aber nur kurz!
Fußball International
Krisen-„Veilchen“
0:3! Austria geht bei hungrigen WAC-„Wölfen“ unter
Fußball National
Premier League
Arsenal verspielt 2:0 gegen Schlusslicht Watford!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Schalke 04 nach 5:1 in Paderborn auf Platz sechs!
Fußball International
Primera Division
Wöbers Ex-Klub Sevilla ist neuer Tabellenführer!
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter