Fr, 26. April 2019
22.03.2019 08:30

Wahlkrimi

Die größte Spannung gibt es in der Keltenstadt

Die Ausgangsposition für die Bürgermeisterwahl in Hallein ist spannend. Sowohl Max Klappacher (ÖVP) als auch Alexander Stangassinger (SPÖ) befinden sich noch intensiv im Wahlkampf, rittern bis zuletzt um die entscheidenden Stimmen. Was beide eint: Die Abneigung gegenüber den sozialen Medien.

Zum Teil wurde es schmutzig im Halleiner Wahlkampf. Facebook und Co. boten die perfekten Plattformen dafür. Sowohl Alexander Stangassinger (SPÖ) als auch Max Klappacher (ÖVP) distanzieren sich davon. Nach den neuen Machtverhältnissen in der Gemeindevertretung wissen beide, dass man künftig besser zusammenarbeiten muss.

95 Prozent einstimmige Beschlüsse in Gemeinde
„Auch wenn jetzt schon 95 Prozent der Gemeindebeschlüsse einstimmig gefallen sind. Das darf man nicht vergessen“, erklärt Bürgermeister Klappacher, der mit seiner Partei künftig keine absolute Mehrheit mehr hat und prozentuell hinter die SPÖ gerutscht ist. Beide haben jetzt neun Mandate.

70 Stimmen Unterschied im ersten Wahlgang
Bei der Bürgermeister-Wahl war der Abstand gering: Nur 70 Stimmen Vorsprung hat Stangassinger. Daher gilt es bis zum Schluss auf Stimmenfang zu gehen. „Ich bin viel und sehr intensiv unterwegs. Der Wahlkampf wird bis zum Sonntag andauern“, sagt Klappacher und fügt hinzu: „Ich bekommen viel Zuspruch aus der Bevölkerung, das stimmt mich positiv.“ Nahezu den selben Satz bekommt man von Alexander Stangassinger zu hören, der nach der Wahl Themen wie die Kinderbetreuung, Verkehr und Wohnen in Angriff nehmen will. „Das ist in den vergangenen zehn Jahren zu wenig passiert. “

Vorschläge müssen umsetzbar sein
Das sieht Max Klappacher anders, verweist auf viele Erfolge in seiner bisher kurzen Amtszeit: „Gerade bei den Themen Kinderbetreuung, Wohnen und Verkehr.“ Wenn er zum Ortschef gewählt wird, will er sich Vorschläge anderer Parteien anhören und auch aufgreifen, „wenn sie gut für Hallein und vor allem umsetzbar sind.“

Die Wahllokale in der Keltenstadt werden am Sonntag wieder bis um 16 Uhr geöffnet sein, das Ergebnis dann relativ schnell erwartet.

Felix Roittner
Felix Roittner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dort wartet Lazio Rom
Atalanta Bergamo im italienischen Cup-Finale
Fußball International
Willkommen, Mary-Lou!
Baby-Alarm! Marcel Sabitzer ist Vater geworden
Fußball International
„Nicht korrekt!“
DFB-Geständnis: Bayern-Elfer war Fehlentscheidung!
Fußball International
Identitäre, BVT etc.
Strache übersteht Misstrauensantrag der SPÖ
Österreich

Newsletter