16.03.2019 13:54 |

Verfolgung in Wien

Chauffeur verstaute Koffer, Dieb stahl sein Auto

Nicht weit gekommen ist ein Krimineller, der Freitagnacht einen Uber-Wagen in der Wiener Innenstadt kaperte. Während der Chauffeur die Koffer eines Fahrgastes verstaute, setzte sich ein 50-Jähriger ans Steuer und brauste davon. Doch nach wenigen Metern war genau vor der Polizeidirektion am Schottenring Endstation.

Kurz vor Mitternacht holte am Schottenring 25 ein 31-jähriger Uber-Fahrer eine Frau ab und half ihr, das Gepäck im Kofferraum zu verstauen. Den Motor ließ er laufen. Währenddessen setzte sich ein 50-jähriger Rumäne hinters Lenkrad, gab Gas und brauste mit überhöhter Geschwindigkeit gegen die Fahrtrichtung davon.

Zwei WEGA-Beamte hatten dies im Zuge ihres Streifendienstes bemerkt und nahmen die Verfolgung auf. Vor der Landespolizeidirektion am Schottenring 7-9 stoppten sie das Uber-Auto und nahmen den frechen Dieb fest. Dieser gestand, dass er das Auto kurz zuvor gestohlen hatte. Die Strafe wird dennoch glimpflich ausfallen.

Denn der mutmaßliche Täter, der über einen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde bereits am Samstag wieder aus der Haft entlassen. Die Staatsanwaltschaft verfügte die Anzeige wegen schweren Diebstahls auf freiem Fuß, weitere Ermittlungen laufen.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter