Sturmwarnung ignoriert

Vier Ungarn gruben sich in Biwak am Dachstein ein

Trotz Sturms und Schneefalls wollten vier ungarische Tourengeher am Freitag auf dem Dachstein zur Simonyhütte aufsteigen. Doch die Gruppe verirrte sich. Sie grub sich im Schnee ein und wartete auf Hilfe.

Die vier Ungarn konnten weder vor noch zurück. Sie alarmierten noch den Hüttenwirt, danach brach der Handykontakt ab. Die Tourengeher gruben sich im Schnee ein und warteten auf die Bergretter.

Schwierige Suche
Die Bergrettung Hallstatt und Obertraun konnte die Skitourengeher nach langer Suche und bei Windspitzen von bis zu 100 km/h kurz vor 23 Uhr orten und leicht unterkühlt ins Tal bringen. Für den stundenlangen Einsatz unter gefährlichen Bedingungen wird den an sich gut ausgerüsteten, aber verantwortungslosen Ungarn eine Rechnung präsentiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter