Do, 21. März 2019
12.03.2019 09:12

Acht Monate Gefängnis

Alkolenker aus Spittal schleifte Polizist mit

Bei 25 Vorstrafen (!) kennt der 43-Jährige den Verhandlungssaal am Klagenfurter Landesgericht bereits - und auch auf Richter Christian Liebhauser ist er schon getroffen. Diesmal geht es um Widerstand gegen die Staatsgewalt: Bei einer Verkehrskontrolle schleifte er einen Polizisten mit, der zum Glück unverletzt blieb.

Ausgerechnet dem Spittaler Bezirkskommandanten Johann Schunn war der 43-Jährige in Spittal durch seine Fahrweise aufgefallen. Als der erfahrene Offizier den Mann, der Alkohol getrunken hatte, stoppen und zur Rede stellen wollte, gab der Angeklagte wieder Gas - Schunn hatte dabei noch seinen Arm im Fahrzeug. „Es ist zum Glück nichts passiert“, schildert der bekannte Polizeioberst vor Gericht. „Ich blieb unverletzt.“

„Es tut mir leid“, sagt der Amokfahrer mit zerknirschter Miene und reicht Schunn um Verzeihung heischend die Hand. „Alles Gute“, wünscht dieser freundlich. „Hoffentlich sehen wir uns auf diese Art nicht wieder.“

Urteil: Acht Monate Gefängnis
Das denkt sich vermutlich auch Richter Liebhauser, denn der Angeklagte hat bereits 25 Vorstrafen. „Gehen Sie doch endlich runter vom Gas“, empfiehlt er bei seiner Urteilsbegründung: acht Monate Haft wegen Widerstands und Gefährdung der körperlichen Sicherheit. Die Strafe ist rechtskräftig; weil der Mann erstmals nach langer Zeit wieder einen Job hat, wird ihm Strafaufschub gewährt.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Hallöchen Popöchen
Heidi Klum: Liebesgrüße aus Hongkong
Adabei
Wohnhaus brannte
Mutige junge Zeugen retten Frau im Rollstuhl
Oberösterreich
80 Millionen Ablöse
PSG angelt nach DIESEM Real-Star
Fußball International
„Vier Pfoten“-Aktion
Rettungsmission für über 40 Zootiere in Gaza
Tierecke
„Unternehmen 2020“
Das ganze Land will wieder zur EURO!
Fußball National
Start in EM-Quali
Hit gegen Polen: „Ehe-Zwist“ im Hause Arnautovic
Fußball National

Newsletter